Wofür steht eigentlich "RGBW"?

Das Kürzel RGBW steht für die einzelnen Farben, die die Dioden einer LED-Lampe annehmen können. Es handelt sich dabei um die drei Farben des additiven Farbsystems – Rot, Grün und Blau – sowie eine zusätzliche weiße Leuchtdiode. Gemeinsam decken sie durch Mischen der einzelnen Farben ein breites Spektrum an Farbtönen ab. Zwar können RGB-Leuchten ohne zusätzliche Diode auch die Farbe Weiß additiv mischen, jedoch erzielen Sie mit einem LED-RGBW-Streifen oder einer -Leiste deutlich hochwertigere Weißtöne.

Ein RGBW-Leuchtstreifen ist daher sowohl imstande, gemütliche Lichtstimmungen in Weiß zu liefern, als auch knallig bunte Farbtöne zu mischen und für aufregende Hintergrundbeleuchtungen zu sorgen.

Für spezielle warmweiße Lichtfarben gibt es auch sogenannte RGBWW-Lichtmittel. Warmweiß bezieht sich hierbei auf die Farbtemperatur der Diode. Sie liegt etwa im Bereich zwischen 2.700 und 3.300 Kelvin (K) und wird als sehr gemütlich wahrgenommen. Ab 5.300 Kelvin spricht man hingegen von Tageslichtweiß, das bei Menschen Konzentration und Produktivität anregt.

Wozu wird ein Controller benötigt?

Für die Ansteuerung Ihrer RGBW-LED-Beleuchtung wird ein Controller benötigt, der zwischen Netzteil und Leuchtmittel geschaltet wird. Damit können Sie die Dioden der LED-Lampen einzeln ansteuern und aus den Farbkombinationen tolle Lichteffekte erzeugen. Indem der Controller die vier Kanäle von RGBW (Rot, Grün, Blau, Weiß) ansteuert, können Sie die gewünschte Leuchtfarbe einstellen oder die Helligkeit an die jeweilige Situation anpassen. Je nach Modell haben Sie sogar weitaus mehr Funktionen zur Verfügung:

  • Zonensteuerung
  • Dynamischer Farbverlauf 
  • Farbfeinjustierung
  • Szenariospeicher
  • Zeitsteuerung 
  • Dimmer 

Eine Zonensteuerung bietet sich vor allem für komplexere Lichtinstallationen an. Richten Sie bis zu acht verschiedene Zonen mit eigenen Controllern ein, die Sie mit nur einer Fernbedienung steuern können. Der dynamische Farbverlauf reguliert wiederum das gesamte Farbspektrum – von warmen Gelbtönen bis zu kräftigem Cyan oder knalligem Magenta.

Leistung der Controller

Bei der Installation eines RGBW-Controllers sollten Sie darauf achten, dass er die Leistung der LED-Beleuchtung aushält. Im Idealfall wählen Sie also einen Controller mit einer höheren Leistung. Vor allem bei aufwendigeren und großflächigen Lichtkonzepten ist es sinnvoll, die Stromstärke zu berechnen, um einen passenden Controller zu finden:

Die Stromstärke in Ampere (A) ergibt sich aus der Differenz der Gesamtleistung Ihrer LED-Beleuchtung in Watt und deren Betriebsspannung in Volt.

Sollten Sie beispielsweise zwei LED-Leisten mit jeweils 24 Volt und insgesamt 100 Watt installiert haben, fließen dort 4,2 Ampere Strom. Ihr Controller benötigt folglich eine höhere Ausgangsleistung mit etwa 10 % eingeplanter Reserve. Je nach Beleuchtungskonzept können auch mehrere Controller eingesetzt werden, die mit nur einer Fernbedienung gesteuert werden. So lassen sich beispielsweise auch für größere Veranstaltungsräume wunderbare Beleuchtungen inszenieren, die bequem per Knopfdruck bedienbar sind.

Unterschiedliche Steuerungssysteme

Für Ihre LED-Beleuchtung gibt es eine Vielzahl möglicher Steuerungssysteme, mit denen Sie Farbwechsel und Helligkeit einstellen können:

  • Wandsteuerung
  • Einbaucontroller
  • Funk-Fernbedienung
  • DMX 512-Decoder
  • Wifi-Steuerung 
  • App (per Smartphone oder Tablet)  

RGBW-Wandsteuerungen oder Einbaucontroller bieten sich als feste Installation für Ihr hauseigenes Beleuchtungssystem an. Sie funktionieren entweder per Infrarot oder Funk, wobei für die günstigere Infrarot-Variante ein direkter "Sichtkontakt" zum Controller erforderlich ist. Funk-Modelle haben eine deutlich größere Reichweite, weshalb sie für aufwendigere und komplexe Lichtsysteme im Haus besser geeignet sind. Als Teil Ihres Smart-Home-Systems können Sie die Beleuchtung auch mit einer RGBW-Steuerung per Smartphone oder Tablet bedienen. Hierfür benötigen Sie die dazugehörige App und schon kann es losgehen.

Alles in neuem Licht: Mit einem RGBW-Controller

Kleine Hintergrundbeleuchtungen oder großflächige Lichtkonzepte – mit der passenden LED-Technik realisieren Sie nahezu alle Anwendungen. Kombinieren Sie verschiedene Module und nutzen Sie einen LED-RGBW-Controller, um Helligkeit und Farbsystem manuell zu steuern. Die intuitiv verständlichen Geräte sind sogar untereinander kombinierbar und erlauben so komplexe Lichtinstallationen für jeden Bereich.

Wofür steht eigentlich "RGBW"? Das Kürzel RGBW steht für die einzelnen Farben, die die Dioden einer LED-Lampe annehmen können. Es handelt sich dabei um die drei Farben des... mehr erfahren »
Fenster schließen

Wofür steht eigentlich "RGBW"?

Das Kürzel RGBW steht für die einzelnen Farben, die die Dioden einer LED-Lampe annehmen können. Es handelt sich dabei um die drei Farben des additiven Farbsystems – Rot, Grün und Blau – sowie eine zusätzliche weiße Leuchtdiode. Gemeinsam decken sie durch Mischen der einzelnen Farben ein breites Spektrum an Farbtönen ab. Zwar können RGB-Leuchten ohne zusätzliche Diode auch die Farbe Weiß additiv mischen, jedoch erzielen Sie mit einem LED-RGBW-Streifen oder einer -Leiste deutlich hochwertigere Weißtöne.

Ein RGBW-Leuchtstreifen ist daher sowohl imstande, gemütliche Lichtstimmungen in Weiß zu liefern, als auch knallig bunte Farbtöne zu mischen und für aufregende Hintergrundbeleuchtungen zu sorgen.

Für spezielle warmweiße Lichtfarben gibt es auch sogenannte RGBWW-Lichtmittel. Warmweiß bezieht sich hierbei auf die Farbtemperatur der Diode. Sie liegt etwa im Bereich zwischen 2.700 und 3.300 Kelvin (K) und wird als sehr gemütlich wahrgenommen. Ab 5.300 Kelvin spricht man hingegen von Tageslichtweiß, das bei Menschen Konzentration und Produktivität anregt.

Wozu wird ein Controller benötigt?

Für die Ansteuerung Ihrer RGBW-LED-Beleuchtung wird ein Controller benötigt, der zwischen Netzteil und Leuchtmittel geschaltet wird. Damit können Sie die Dioden der LED-Lampen einzeln ansteuern und aus den Farbkombinationen tolle Lichteffekte erzeugen. Indem der Controller die vier Kanäle von RGBW (Rot, Grün, Blau, Weiß) ansteuert, können Sie die gewünschte Leuchtfarbe einstellen oder die Helligkeit an die jeweilige Situation anpassen. Je nach Modell haben Sie sogar weitaus mehr Funktionen zur Verfügung:

  • Zonensteuerung
  • Dynamischer Farbverlauf 
  • Farbfeinjustierung
  • Szenariospeicher
  • Zeitsteuerung 
  • Dimmer 

Eine Zonensteuerung bietet sich vor allem für komplexere Lichtinstallationen an. Richten Sie bis zu acht verschiedene Zonen mit eigenen Controllern ein, die Sie mit nur einer Fernbedienung steuern können. Der dynamische Farbverlauf reguliert wiederum das gesamte Farbspektrum – von warmen Gelbtönen bis zu kräftigem Cyan oder knalligem Magenta.

Leistung der Controller

Bei der Installation eines RGBW-Controllers sollten Sie darauf achten, dass er die Leistung der LED-Beleuchtung aushält. Im Idealfall wählen Sie also einen Controller mit einer höheren Leistung. Vor allem bei aufwendigeren und großflächigen Lichtkonzepten ist es sinnvoll, die Stromstärke zu berechnen, um einen passenden Controller zu finden:

Die Stromstärke in Ampere (A) ergibt sich aus der Differenz der Gesamtleistung Ihrer LED-Beleuchtung in Watt und deren Betriebsspannung in Volt.

Sollten Sie beispielsweise zwei LED-Leisten mit jeweils 24 Volt und insgesamt 100 Watt installiert haben, fließen dort 4,2 Ampere Strom. Ihr Controller benötigt folglich eine höhere Ausgangsleistung mit etwa 10 % eingeplanter Reserve. Je nach Beleuchtungskonzept können auch mehrere Controller eingesetzt werden, die mit nur einer Fernbedienung gesteuert werden. So lassen sich beispielsweise auch für größere Veranstaltungsräume wunderbare Beleuchtungen inszenieren, die bequem per Knopfdruck bedienbar sind.

Unterschiedliche Steuerungssysteme

Für Ihre LED-Beleuchtung gibt es eine Vielzahl möglicher Steuerungssysteme, mit denen Sie Farbwechsel und Helligkeit einstellen können:

  • Wandsteuerung
  • Einbaucontroller
  • Funk-Fernbedienung
  • DMX 512-Decoder
  • Wifi-Steuerung 
  • App (per Smartphone oder Tablet)  

RGBW-Wandsteuerungen oder Einbaucontroller bieten sich als feste Installation für Ihr hauseigenes Beleuchtungssystem an. Sie funktionieren entweder per Infrarot oder Funk, wobei für die günstigere Infrarot-Variante ein direkter "Sichtkontakt" zum Controller erforderlich ist. Funk-Modelle haben eine deutlich größere Reichweite, weshalb sie für aufwendigere und komplexe Lichtsysteme im Haus besser geeignet sind. Als Teil Ihres Smart-Home-Systems können Sie die Beleuchtung auch mit einer RGBW-Steuerung per Smartphone oder Tablet bedienen. Hierfür benötigen Sie die dazugehörige App und schon kann es losgehen.

Alles in neuem Licht: Mit einem RGBW-Controller

Kleine Hintergrundbeleuchtungen oder großflächige Lichtkonzepte – mit der passenden LED-Technik realisieren Sie nahezu alle Anwendungen. Kombinieren Sie verschiedene Module und nutzen Sie einen LED-RGBW-Controller, um Helligkeit und Farbsystem manuell zu steuern. Die intuitiv verständlichen Geräte sind sogar untereinander kombinierbar und erlauben so komplexe Lichtinstallationen für jeden Bereich.