Der Bewertungsdurchschnitt dieser Kategorie liegt bei
(1) (5.00/5.00)
aus insgesamt 1 Bewertung
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Originelle Gartenbeleuchtung mit LEDs

Prinzipiell empfiehlt sich: Weniger ist mehr. Schließlich möchte man abends nicht in einem Flutlichtbad wie im Fußballstadion sitzen, sondern eine behagliche Lichtlandschaft mit unaufdringlicher Beleuchtung um sich haben. Indirekte Lichtkonzepte können hier für eine wohlige Optik bei der Gartenbeleuchtung sorgen, sei es unterhalb der Terrassencouch oder der Holzdielen, zwischen denen die Lichtquellen angenehm dosiert hervortreten. Weitere Anwendungsfelder sind:

  • Flächige oder punktuelle Fassadenbeleuchtung
  • Beleuchtung von Vordächern und Carports
  • Verbaute oder flexible Leuchtleisten für Gehwege und Treppen
  • Verbaute oder aufstellbare Spotleuchten in begrünten Arealen 

Mit den zahlreichen Spielarten der Leuchtdioden lassen sich originelle Lichtarrangements zusammenstellen, die mittels LED-Beleuchtung den Garten auf ein neues ästhetisches Niveau heben und eine Raumwahrnehmung mit raffiniertem Licht- und Schattenspiel ermöglichen.

Flexibel, fest, verbaut oder aufstellbar – für jeden Garten passendes LED-Licht

Zur Umsetzung der Lichtkonzepte stehen verschiedene Lichtquellen für die Gestaltung der LED-Gartenbeleuchtung zur Verfügung. Dank der kompakten Bauart der Leuchtdioden lassen sie sich zu vielfältigen Gehäuseformen verbauen:

  • Lichtleisten
  • Flexible Strips
  • Aufstellbare oder verbaute Cluster 

Lichtleisten eignen sich dank ihrer Konstruktionsart hervorragend für die Anbringung an Vordächern und Carports. Sie benötigen wenig Einbautiefe und können mit ihrer hohen Leuchtkraft dennoch den Lichtbedarf decken. Zudem betonen sie elegant die architektonischen Besonderheiten des Außenbereichs. Flexible Strips sind quasi Alleskönner unter den Leuchtdioden: Dank der biegsamen Silikonverkleidung können sie in praktisch jedes Lichtkonzept der Gartenbeleuchtung integriert werden, ob zur Beleuchtung des Gehweges oder der Eingangstreppen. Als punktuelle Spots können im Garten LED-Cluster mit Lichtinseln für eine abwechslungsreiche Lichtlandschaft sorgen, die das Auge des Betrachters mit auf die Reise nehmen.

Wasserfeste Gartenbeleuchtung: LED mit zertifizierten Schutzklassen

Verwendet man Lichtlösungen mit LED für den Garten, sollte die Wasserfestigkeit der Leuchtmittel berücksichtigt werden. Denn je nach Anbringungsort sind die Leuchtdioden unterschiedlichen Umwelteinflüssen wie Wetter oder Gießwasser ausgesetzt. Die IP-Schutzklasse dient hier der Abstufung der Wasserdichtigkeit, wobei eine höhere Schutzklasse auf einen höheren Wasserschutz verweist. Für die Installation in der Gartenbeleuchtung empfiehlt es sich, Leuchtmittel mit folgenden Schutzklassen zu verwenden:

  • IP23: schützt gegen Sprühwasser aus 60°-Winkel (eignet sich für Vordächer und Carports)
  • IP44: schützt gegen Sprühwasser (eignet sich für Wandbeleuchtungen)
  • IP65: schützt gegen Strahlwasser aus allen Richtungen (eignet sich für Leuchten mit häufigem Wasserkontakt)
  • IP67: schützt vor eindringendem Wasser beim Eintauchen (eignet sich für verbaute Bodenleuchten mit dauerhaftem Wasserkontakt) 

Orientiert man sich an den Schutzklassen, stellt man sicher, dass man sich lange an der Gartenbeleuchtung mit LED erfreuen kann.

Ambiente für Ihre Gartenbeleuchtung: LED there be light

Dank der zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten von LEDs lassen sie sich zu originellen Lichtarrangements zusammensetzen. Der Gestaltung der Lichtlandschaften sind praktisch keine Grenzen gesetzt, ob als indirekte Flächenbeleuchtung, ästhetisch abgestimmte Lichtinseln im Rasen, lineares Gehweglicht oder alles miteinander kombiniert. Mit LED-Gartenbeleuchtung holen Sie mehr aus Ihrer Außenanlage heraus – besonders wenn die Dämmerung hereinbricht.

Originelle Gartenbeleuchtung mit LEDs Prinzipiell empfiehlt sich: Weniger ist mehr. Schließlich möchte man abends nicht in einem Flutlichtbad wie im Fußballstadion sitzen,... mehr erfahren »
Fenster schließen

Originelle Gartenbeleuchtung mit LEDs

Prinzipiell empfiehlt sich: Weniger ist mehr. Schließlich möchte man abends nicht in einem Flutlichtbad wie im Fußballstadion sitzen, sondern eine behagliche Lichtlandschaft mit unaufdringlicher Beleuchtung um sich haben. Indirekte Lichtkonzepte können hier für eine wohlige Optik bei der Gartenbeleuchtung sorgen, sei es unterhalb der Terrassencouch oder der Holzdielen, zwischen denen die Lichtquellen angenehm dosiert hervortreten. Weitere Anwendungsfelder sind:

  • Flächige oder punktuelle Fassadenbeleuchtung
  • Beleuchtung von Vordächern und Carports
  • Verbaute oder flexible Leuchtleisten für Gehwege und Treppen
  • Verbaute oder aufstellbare Spotleuchten in begrünten Arealen 

Mit den zahlreichen Spielarten der Leuchtdioden lassen sich originelle Lichtarrangements zusammenstellen, die mittels LED-Beleuchtung den Garten auf ein neues ästhetisches Niveau heben und eine Raumwahrnehmung mit raffiniertem Licht- und Schattenspiel ermöglichen.

Flexibel, fest, verbaut oder aufstellbar – für jeden Garten passendes LED-Licht

Zur Umsetzung der Lichtkonzepte stehen verschiedene Lichtquellen für die Gestaltung der LED-Gartenbeleuchtung zur Verfügung. Dank der kompakten Bauart der Leuchtdioden lassen sie sich zu vielfältigen Gehäuseformen verbauen:

  • Lichtleisten
  • Flexible Strips
  • Aufstellbare oder verbaute Cluster 

Lichtleisten eignen sich dank ihrer Konstruktionsart hervorragend für die Anbringung an Vordächern und Carports. Sie benötigen wenig Einbautiefe und können mit ihrer hohen Leuchtkraft dennoch den Lichtbedarf decken. Zudem betonen sie elegant die architektonischen Besonderheiten des Außenbereichs. Flexible Strips sind quasi Alleskönner unter den Leuchtdioden: Dank der biegsamen Silikonverkleidung können sie in praktisch jedes Lichtkonzept der Gartenbeleuchtung integriert werden, ob zur Beleuchtung des Gehweges oder der Eingangstreppen. Als punktuelle Spots können im Garten LED-Cluster mit Lichtinseln für eine abwechslungsreiche Lichtlandschaft sorgen, die das Auge des Betrachters mit auf die Reise nehmen.

Wasserfeste Gartenbeleuchtung: LED mit zertifizierten Schutzklassen

Verwendet man Lichtlösungen mit LED für den Garten, sollte die Wasserfestigkeit der Leuchtmittel berücksichtigt werden. Denn je nach Anbringungsort sind die Leuchtdioden unterschiedlichen Umwelteinflüssen wie Wetter oder Gießwasser ausgesetzt. Die IP-Schutzklasse dient hier der Abstufung der Wasserdichtigkeit, wobei eine höhere Schutzklasse auf einen höheren Wasserschutz verweist. Für die Installation in der Gartenbeleuchtung empfiehlt es sich, Leuchtmittel mit folgenden Schutzklassen zu verwenden:

  • IP23: schützt gegen Sprühwasser aus 60°-Winkel (eignet sich für Vordächer und Carports)
  • IP44: schützt gegen Sprühwasser (eignet sich für Wandbeleuchtungen)
  • IP65: schützt gegen Strahlwasser aus allen Richtungen (eignet sich für Leuchten mit häufigem Wasserkontakt)
  • IP67: schützt vor eindringendem Wasser beim Eintauchen (eignet sich für verbaute Bodenleuchten mit dauerhaftem Wasserkontakt) 

Orientiert man sich an den Schutzklassen, stellt man sicher, dass man sich lange an der Gartenbeleuchtung mit LED erfreuen kann.

Ambiente für Ihre Gartenbeleuchtung: LED there be light

Dank der zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten von LEDs lassen sie sich zu originellen Lichtarrangements zusammensetzen. Der Gestaltung der Lichtlandschaften sind praktisch keine Grenzen gesetzt, ob als indirekte Flächenbeleuchtung, ästhetisch abgestimmte Lichtinseln im Rasen, lineares Gehweglicht oder alles miteinander kombiniert. Mit LED-Gartenbeleuchtung holen Sie mehr aus Ihrer Außenanlage heraus – besonders wenn die Dämmerung hereinbricht.