Der Bewertungsdurchschnitt dieser Kategorie liegt bei
(9) (5.00/5.00)
aus insgesamt 9 Bewertungen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
12V  wasserfester LED Streifen – warmweiß – 250cm – IP67
12V wasserfester LED Streifen – warmweiß – 250cm – IP67
Inhalt 2.5 Meter (15,60 € * / 1 Meter)
39,00 € *

Auf Lager

XW03-250
TIPP!
24V  wasserfester LED Streifen – RGBW – 500cm – IP67
24V wasserfester LED Streifen – RGBW – 500cm – IP67
Inhalt 5 Meter (31,80 € * / 1 Meter)
159,00 € *

Auf Lager

XW46

Was kann eine indirekte LED-Beleuchtung?

Im Gegensatz zu direkter Beleuchtung profitiert die indirekte LED-Beleuchtung von der Reflexion des Lichts durch Objekte wie Wände, Decken, Böden oder Einrichtungsgegenstände – ein direkter, in den Raum gerichteter Lichtkegel entfällt hierbei. Deshalb entstehen: 

  • ein besonders niedriger Blendwert
  • eine gemütliche, stimmungsvolle Atmosphäre 
  • eine weiche Beleuchtung ohne harte Schattenwürfe 

Die indirekte LED-Beleuchtung ermöglicht es außerdem, den Raum ohne direkt sichtbare Leuchtdioden oder Leuchtmittel zu erhellen und ihn in ein im wahrsten Sinne des Wortes „magisches“ Licht zu tauchen.

Eine indirekte Lichtquelle als Grundbeleuchtung

Für die Kreation einer Wohlfühl-Atmosphäre der besonderen Art bietet sich eine indirekte Beleuchtung auch unabhängig von Direktstrahlern an. Um hierbei eine ausreichend helle Lichtausbeute zu gewährleisten, sollte auf eine möglichst helle (im Idealfall weiße) und weitläufige Abstrahlungsfläche ohne lichtschluckende Hindernisse geachtet werden, die das Licht ungehindert und breitflächig reflektieren kann. Besonders geeignete Lichtquellen für die Installation sind: 

  • abgehängte Deckenelemente
  • Deckenvorsprünge oder Stuckleisten 
  • großflächige Dachschrägen
  • Bodenleisten 

Je weiter die Lichtquelle dabei von der reflektierenden Fläche entfernt ist, umso weicher und diffuser fällt die Abstrahlung aus und umso geringer ist die entstehende Schattenfuge. 

Die Schattenfuge ist ein schattierter Bereich, der das beleuchtete Objekt mit einem Schatten optisch von Wand, Decke oder Boden trennt. Sie ist ein tolles Mittel, den Raum zu strukturieren und optisch zu vergrößern.

Für eine indirekte LED-Grundbeleuchtung kann und sollte auf besonders leistungsstarke Leuchtdioden zurückgegriffen werden, um die gewünschte Helligkeit herstellen und genießen zu können. 

Indirekte Leuchtmittel als Akzent- und Dekobeleuchtung

Die bisher wohl am weitesten verbreitete Form von indirektem Licht in der Wohnung ist die Akzent- und Dekobeleuchtung. Auf diese Weise kann ein stimmungsvolles Ambiente geschaffen werden, bei dem der Lichtschein in Einklang mit Möbeln, Gemälden oder etwaigen Raumnischen steht. Schattenspiele an strukturierten Wänden oder Reliefs können hier wunderbare Effekte erzielen, aber auch die Licht abstrahlenden Objekte wie Bilder oder Möbel werden damit auf außergewöhnliche Weise betont. Die Raumausleuchtung spielt in diesem Fall eine untergeordnete Rolle.

Das gewünschte Beleuchtungskonzept kann dank der ausgesprochenen Vielseitigkeit der LED-Leuchtmittel auf verschiedenen Wegen erzielt werden. Durch indirekte Spots, Wandleuchten oder Stripes in verschiedenen Farben sorgen Sie für eine passgenaue Lösung und verleihen exakt den Bereichen Aufmerksamkeit, die Sie hervorheben möchten. Abhängig vom beabsichtigten Einsatzort können neben der prinzipiellen Bauart der LED-Lichtquelle noch weitere Anforderungen die ideale Auswahl beeinflussen.

Indirekte LED-Beleuchtung schafft neue Räume

Licht wirkt sich in erheblichem Maße auf unser Raumgefühl aus. In Situationen, in denen wir arbeiten, kochen oder lesen, haben wir die Lichtquelle gerne hell und direkt. Geht es allerdings um eine stimmungsvolle Wohlfühl-Atmosphäre, so spielt weiches, indirektes Licht seine Trümpfe aus. Es sorgt für eine ausreichend gute Beleuchtung, ohne dabei aufdringlich zu wirken, und schafft neue Räume der Gemütlichkeit und Begegnung. 

Flur und Treppenhaus: der gute erste Eindruck

In den meisten Fällen sind Flur oder Treppenhaus der erste Eindruck nach dem Betreten der Wohnung. Für einen Aha-Effekt bieten sich gleich mehrere Möglichkeiten: Garderoben, Treppenwände oder Ankleiden lassen sich eindrucksvoll durch indirekte Wandleuchten akzentuieren, deren Licht je nach Lampenschirm in verschiedene Richtungen ausgestrahlt werden kann.

Besonders im Flur oder Treppenhaus kann die Installation von Bewegungsmeldern für die indirekte LED-Beleuchtung eine angenehme Erleichterung sein. Für kleinere Deko- und Akzentleuchten bietet sich auch eine zuverlässige und unkomplizierte Zeitschaltuhr an.

Effektvoll ist auch die Betonung der Treppe: LED-Leisten, -Spots oder -Stripes unter den Stufen oder dem Geländer heben nicht nur die zentrale Treppenverbindung zwischen den Stockwerken gekonnt hervor, sondern erhöhen bei Dunkelheit oder in der Dämmerung maßgeblich die Sicherheit des Auf- und Abstiegs für Sie und Ihre Gäste. 

Wohnzimmer: das Chamäleon unter den Räumen

Das Wohnzimmer muss vielen Ansprüchen gerecht werden, denn es ist Essbereich, Versammlungs- und Partylocation, Hobbyraum und Wohlfühloase in abwechselnder Reihenfolge. Ein besonderer Blickfang im Wohlfühlort Nummer eins kann beispielsweise die indirekte LED-Beleuchtung des Sofas oder des Fernsehgerätes sein. Aber auch geschätzte Möbelstücke wie Schrankwände oder Vitrinen mit Glaselementen kommen mitsamt ihrem Inhalt wesentlich besser zur Geltung, wenn sie in sanftes indirektes Licht getaucht werden. Besonders geeignet sind neben versteckt angebrachten Spots auch feste oder flexible LED-Strips. 

Ist die Einrichtung vorwiegend in Weiß- und Grautönen oder im skandinavischen Stil gehalten, setzen farbige oder wechselnde Lichteffekte umso aufregendere Akzente.

Die indirekte LED-Beleuchtung muss dabei keinesfalls weiß ausfallen, sondern kann mit entsprechenden RGB-Leuchten den eigenen Vorstellungen nach Lust und Laune angepasst werden – von kuscheligem Rot über beruhigendes Grün bis hin zum erfrischenden Blauton.

Indirekter Schein in der Küche

Während zum Kochen eine direkte Beleuchtung nach wie vor unerlässlich ist, kann mit indirekter Beleuchtung – etwa über oder unter stehenden oder hängenden Schränken – eine stilvolle Ergänzung für Küchenpartys, Küchenbuffets oder Mahlzeiten geschaffen werden. Auch freistehende Objekte wie eine Kücheninsel oder eine Küchenbar werden mit Highlights zum echten Blickfang. Und auch der Morgenkaffee schmeckt in angenehmer Ambientebeleuchtung wesentlich besser als im grellen Arbeitslicht. Natürlich lassen sich auch abgehängte Decken über Esstisch oder Kochbereich illuminieren. 

Wohlfühlbereich Bad

Das Bad ist längst keine stiefmütterlich behandelte Nasszelle mehr, denn vom entspannenden Schaumbad über die erfrischende Morgendusche bis hin zur täglichen Gesichts- und Haarpflege tun Sie darin eine Menge, um sich wohlzufühlen und erholt in den Tag oder die Nacht zu starten. Zur strahlenden Persönlichkeit werden Sie mit einem indirekt beleuchteten Badspiegel.

Für exakte und unverfälschte Rasur- oder Schminkergebnisse wählen Sie idealerweise eine Farbtemperatur, die dem Tageslichtweiß möglichst nahe kommt. 

Wird der Bereich um den Spiegel gleichmäßig mit indirekten LEDs ausgeleuchtet, liefert das sanfte Licht perfekte Voraussetzungen für die tägliche Morgenpflege, denn es entstehen keine störenden Schattenwürfe im Gesicht. Ideal ist hier eine Farbtemperatur von über 5300 Kelvin.

Auch Vorsprünge der Badewanne, Waschbeckenzeile oder Dusche sind tolle Möglichkeiten, mit einfachen Mitteln eine extravagante und wohnliche Atmosphäre zu schaffen. Zu beachten gilt hierbei: Sämtliche verbauten Leuchtmittel müssen einen ausreichenden IP-Schutz gegen erhöhte Feuchtigkeit und Spritzwasser aufweisen. Besonders gilt dies für LED-Lampen, die im unmittelbaren Badewannen- und Duschbereich zum Einsatz kommen.

Einsatz in Schlaf-, Kinder- und Gästezimmern

Indirektes Licht hat einen besonders geringen Blendwert, denn es wird diffus und gleichmäßig abgestrahlt. Aus diesem Grund ist es prädestiniert für den Einsatz in Schlaf- und Kinderzimmern, denn es wirkt beruhigend und schafft einen sanften Übergang zwischen den wechselnden Lichtverhältnissen des Tages und der Nacht. Installiert am oder im Kleiderschrank dient es als praktische Ankleidehilfe, ohne die grelle und gegebenenfalls störende Deckenbeleuchtung nutzen zu müssen. Aber auch als sanftes Nachtlicht im Kinderzimmer oder als schummrige Wegbeleuchtung ist die Installation einer indirekten Lichtquelle – etwa unter dem Bett oder dem Nachttisch – sinnvoll.

Eine integrierte Dimmfunktion liefert im Kinder- und Schlafzimmer von der Fernseh- und Lesestunde über die Gutenachtgeschichte bis hin zum beruhigenden Nachtlicht immer die passenden Lichtverhältnisse.

Versehen mit einem Bewegungsmelder liefert indirektes Licht neben den eigenen Schlafräumen aber auch im Gästezimmer eine oft wichtige Orientierungshilfe. Perfekt für nächtliche Pilgertouren ins Bad oder in die Küche, ohne die Festbeleuchtung einschalten oder im Dunkeln nach dem Lichtschalter suchen zu müssen.

Der Außenbereich: Magie im Garten

Der eigene Balkon, die Terrasse oder der Garten sind die schnellste und unkomplizierteste Verbindung zur Natur, denn sie sind in nur wenigen Schritten erreicht und können im Sommer beim Grillen genauso genossen werden wie in der kalten Jahreszeit mit kuscheliger Decke. Indirekte Beleuchtung mit LED-Licht schafft besonders in Kombination mit Bäumen, Sträuchern oder Gräsern einzigartige Lichtkonzepte mit einem magischen Touch. Werden Pflanzen mit einer indirekten Lichtquelle beleuchtet, scheinen sie wie von selbst zu erstrahlen und werfen mit Blättern und Ästen einzigartige Schattenspiele.

Besonders eindrucksvoll ist dieser Effekt mit wechselnden Farbnuancen. Aber auch strukturierte Oberflächen wie Natursteinmauern oder geometrische Objekte wie Treppen, Wasserspiele oder ein Pavillon lassen sich mit passenden Leuchtmitteln indirekt in Szene setzen. Platziert an Rabatten oder Wegbegrenzungen bieten indirekte Leuchten außerdem eine sichere und elegante Wegführung ohne Stolperfallen. Um die Sicherheit auch im technischen Bereich zu gewährleisten, sollten alle verwendeten LED-Leuchtmittel neben einem Wasserschutz auch über einen entsprechenden Schutz vor Fremdkörpern wie Erde oder Staub verfügen. Auskunft hierüber gibt die angegebene IP-Schutzklasse.

Indirekte Beleuchtung: stilvolle Lichteffekte für jedes Wohnkonzept

Indirekte LED-Beleuchtung verzaubert ihre Betrachter in jedem Wohn- und Lebensbereich, denn sie stellt nicht nur lieb gewonnene Objekte und Raumcharakteristika in den Vordergrund, sondern kann in zahllosen Bereichen als sinnvolle Ergänzung zur herkömmlichen Deckenbeleuchtung oder sogar als Grundbeleuchtung eingesetzt werden. Hierzu können je nach Anwendungsbereich schmale LED-Streifen, helle akzentuierende Spots oder dekorative Wandlampen mit abschirmendem Lampenschirm eingesetzt werden. In Kombination mit Fernbedienung, Dimm- und Farbfunktionen, Bewegungsmeldern oder Zeitschaltuhren vereint das reflektierte und weiche Licht Komfort mit Funktion. Von rustikal bis urban erstrahlt mit indirekter Beleuchtung einfach jedes Einrichtungskonzept.

Was kann eine indirekte LED-Beleuchtung? Im Gegensatz zu direkter Beleuchtung profitiert die indirekte LED-Beleuchtung von der Reflexion des Lichts durch Objekte wie Wände, Decken, Böden oder... mehr erfahren »
Fenster schließen

Was kann eine indirekte LED-Beleuchtung?

Im Gegensatz zu direkter Beleuchtung profitiert die indirekte LED-Beleuchtung von der Reflexion des Lichts durch Objekte wie Wände, Decken, Böden oder Einrichtungsgegenstände – ein direkter, in den Raum gerichteter Lichtkegel entfällt hierbei. Deshalb entstehen: 

  • ein besonders niedriger Blendwert
  • eine gemütliche, stimmungsvolle Atmosphäre 
  • eine weiche Beleuchtung ohne harte Schattenwürfe 

Die indirekte LED-Beleuchtung ermöglicht es außerdem, den Raum ohne direkt sichtbare Leuchtdioden oder Leuchtmittel zu erhellen und ihn in ein im wahrsten Sinne des Wortes „magisches“ Licht zu tauchen.

Eine indirekte Lichtquelle als Grundbeleuchtung

Für die Kreation einer Wohlfühl-Atmosphäre der besonderen Art bietet sich eine indirekte Beleuchtung auch unabhängig von Direktstrahlern an. Um hierbei eine ausreichend helle Lichtausbeute zu gewährleisten, sollte auf eine möglichst helle (im Idealfall weiße) und weitläufige Abstrahlungsfläche ohne lichtschluckende Hindernisse geachtet werden, die das Licht ungehindert und breitflächig reflektieren kann. Besonders geeignete Lichtquellen für die Installation sind: 

  • abgehängte Deckenelemente
  • Deckenvorsprünge oder Stuckleisten 
  • großflächige Dachschrägen
  • Bodenleisten 

Je weiter die Lichtquelle dabei von der reflektierenden Fläche entfernt ist, umso weicher und diffuser fällt die Abstrahlung aus und umso geringer ist die entstehende Schattenfuge. 

Die Schattenfuge ist ein schattierter Bereich, der das beleuchtete Objekt mit einem Schatten optisch von Wand, Decke oder Boden trennt. Sie ist ein tolles Mittel, den Raum zu strukturieren und optisch zu vergrößern.

Für eine indirekte LED-Grundbeleuchtung kann und sollte auf besonders leistungsstarke Leuchtdioden zurückgegriffen werden, um die gewünschte Helligkeit herstellen und genießen zu können. 

Indirekte Leuchtmittel als Akzent- und Dekobeleuchtung

Die bisher wohl am weitesten verbreitete Form von indirektem Licht in der Wohnung ist die Akzent- und Dekobeleuchtung. Auf diese Weise kann ein stimmungsvolles Ambiente geschaffen werden, bei dem der Lichtschein in Einklang mit Möbeln, Gemälden oder etwaigen Raumnischen steht. Schattenspiele an strukturierten Wänden oder Reliefs können hier wunderbare Effekte erzielen, aber auch die Licht abstrahlenden Objekte wie Bilder oder Möbel werden damit auf außergewöhnliche Weise betont. Die Raumausleuchtung spielt in diesem Fall eine untergeordnete Rolle.

Das gewünschte Beleuchtungskonzept kann dank der ausgesprochenen Vielseitigkeit der LED-Leuchtmittel auf verschiedenen Wegen erzielt werden. Durch indirekte Spots, Wandleuchten oder Stripes in verschiedenen Farben sorgen Sie für eine passgenaue Lösung und verleihen exakt den Bereichen Aufmerksamkeit, die Sie hervorheben möchten. Abhängig vom beabsichtigten Einsatzort können neben der prinzipiellen Bauart der LED-Lichtquelle noch weitere Anforderungen die ideale Auswahl beeinflussen.

Indirekte LED-Beleuchtung schafft neue Räume

Licht wirkt sich in erheblichem Maße auf unser Raumgefühl aus. In Situationen, in denen wir arbeiten, kochen oder lesen, haben wir die Lichtquelle gerne hell und direkt. Geht es allerdings um eine stimmungsvolle Wohlfühl-Atmosphäre, so spielt weiches, indirektes Licht seine Trümpfe aus. Es sorgt für eine ausreichend gute Beleuchtung, ohne dabei aufdringlich zu wirken, und schafft neue Räume der Gemütlichkeit und Begegnung. 

Flur und Treppenhaus: der gute erste Eindruck

In den meisten Fällen sind Flur oder Treppenhaus der erste Eindruck nach dem Betreten der Wohnung. Für einen Aha-Effekt bieten sich gleich mehrere Möglichkeiten: Garderoben, Treppenwände oder Ankleiden lassen sich eindrucksvoll durch indirekte Wandleuchten akzentuieren, deren Licht je nach Lampenschirm in verschiedene Richtungen ausgestrahlt werden kann.

Besonders im Flur oder Treppenhaus kann die Installation von Bewegungsmeldern für die indirekte LED-Beleuchtung eine angenehme Erleichterung sein. Für kleinere Deko- und Akzentleuchten bietet sich auch eine zuverlässige und unkomplizierte Zeitschaltuhr an.

Effektvoll ist auch die Betonung der Treppe: LED-Leisten, -Spots oder -Stripes unter den Stufen oder dem Geländer heben nicht nur die zentrale Treppenverbindung zwischen den Stockwerken gekonnt hervor, sondern erhöhen bei Dunkelheit oder in der Dämmerung maßgeblich die Sicherheit des Auf- und Abstiegs für Sie und Ihre Gäste. 

Wohnzimmer: das Chamäleon unter den Räumen

Das Wohnzimmer muss vielen Ansprüchen gerecht werden, denn es ist Essbereich, Versammlungs- und Partylocation, Hobbyraum und Wohlfühloase in abwechselnder Reihenfolge. Ein besonderer Blickfang im Wohlfühlort Nummer eins kann beispielsweise die indirekte LED-Beleuchtung des Sofas oder des Fernsehgerätes sein. Aber auch geschätzte Möbelstücke wie Schrankwände oder Vitrinen mit Glaselementen kommen mitsamt ihrem Inhalt wesentlich besser zur Geltung, wenn sie in sanftes indirektes Licht getaucht werden. Besonders geeignet sind neben versteckt angebrachten Spots auch feste oder flexible LED-Strips. 

Ist die Einrichtung vorwiegend in Weiß- und Grautönen oder im skandinavischen Stil gehalten, setzen farbige oder wechselnde Lichteffekte umso aufregendere Akzente.

Die indirekte LED-Beleuchtung muss dabei keinesfalls weiß ausfallen, sondern kann mit entsprechenden RGB-Leuchten den eigenen Vorstellungen nach Lust und Laune angepasst werden – von kuscheligem Rot über beruhigendes Grün bis hin zum erfrischenden Blauton.

Indirekter Schein in der Küche

Während zum Kochen eine direkte Beleuchtung nach wie vor unerlässlich ist, kann mit indirekter Beleuchtung – etwa über oder unter stehenden oder hängenden Schränken – eine stilvolle Ergänzung für Küchenpartys, Küchenbuffets oder Mahlzeiten geschaffen werden. Auch freistehende Objekte wie eine Kücheninsel oder eine Küchenbar werden mit Highlights zum echten Blickfang. Und auch der Morgenkaffee schmeckt in angenehmer Ambientebeleuchtung wesentlich besser als im grellen Arbeitslicht. Natürlich lassen sich auch abgehängte Decken über Esstisch oder Kochbereich illuminieren. 

Wohlfühlbereich Bad

Das Bad ist längst keine stiefmütterlich behandelte Nasszelle mehr, denn vom entspannenden Schaumbad über die erfrischende Morgendusche bis hin zur täglichen Gesichts- und Haarpflege tun Sie darin eine Menge, um sich wohlzufühlen und erholt in den Tag oder die Nacht zu starten. Zur strahlenden Persönlichkeit werden Sie mit einem indirekt beleuchteten Badspiegel.

Für exakte und unverfälschte Rasur- oder Schminkergebnisse wählen Sie idealerweise eine Farbtemperatur, die dem Tageslichtweiß möglichst nahe kommt. 

Wird der Bereich um den Spiegel gleichmäßig mit indirekten LEDs ausgeleuchtet, liefert das sanfte Licht perfekte Voraussetzungen für die tägliche Morgenpflege, denn es entstehen keine störenden Schattenwürfe im Gesicht. Ideal ist hier eine Farbtemperatur von über 5300 Kelvin.

Auch Vorsprünge der Badewanne, Waschbeckenzeile oder Dusche sind tolle Möglichkeiten, mit einfachen Mitteln eine extravagante und wohnliche Atmosphäre zu schaffen. Zu beachten gilt hierbei: Sämtliche verbauten Leuchtmittel müssen einen ausreichenden IP-Schutz gegen erhöhte Feuchtigkeit und Spritzwasser aufweisen. Besonders gilt dies für LED-Lampen, die im unmittelbaren Badewannen- und Duschbereich zum Einsatz kommen.

Einsatz in Schlaf-, Kinder- und Gästezimmern

Indirektes Licht hat einen besonders geringen Blendwert, denn es wird diffus und gleichmäßig abgestrahlt. Aus diesem Grund ist es prädestiniert für den Einsatz in Schlaf- und Kinderzimmern, denn es wirkt beruhigend und schafft einen sanften Übergang zwischen den wechselnden Lichtverhältnissen des Tages und der Nacht. Installiert am oder im Kleiderschrank dient es als praktische Ankleidehilfe, ohne die grelle und gegebenenfalls störende Deckenbeleuchtung nutzen zu müssen. Aber auch als sanftes Nachtlicht im Kinderzimmer oder als schummrige Wegbeleuchtung ist die Installation einer indirekten Lichtquelle – etwa unter dem Bett oder dem Nachttisch – sinnvoll.

Eine integrierte Dimmfunktion liefert im Kinder- und Schlafzimmer von der Fernseh- und Lesestunde über die Gutenachtgeschichte bis hin zum beruhigenden Nachtlicht immer die passenden Lichtverhältnisse.

Versehen mit einem Bewegungsmelder liefert indirektes Licht neben den eigenen Schlafräumen aber auch im Gästezimmer eine oft wichtige Orientierungshilfe. Perfekt für nächtliche Pilgertouren ins Bad oder in die Küche, ohne die Festbeleuchtung einschalten oder im Dunkeln nach dem Lichtschalter suchen zu müssen.

Der Außenbereich: Magie im Garten

Der eigene Balkon, die Terrasse oder der Garten sind die schnellste und unkomplizierteste Verbindung zur Natur, denn sie sind in nur wenigen Schritten erreicht und können im Sommer beim Grillen genauso genossen werden wie in der kalten Jahreszeit mit kuscheliger Decke. Indirekte Beleuchtung mit LED-Licht schafft besonders in Kombination mit Bäumen, Sträuchern oder Gräsern einzigartige Lichtkonzepte mit einem magischen Touch. Werden Pflanzen mit einer indirekten Lichtquelle beleuchtet, scheinen sie wie von selbst zu erstrahlen und werfen mit Blättern und Ästen einzigartige Schattenspiele.

Besonders eindrucksvoll ist dieser Effekt mit wechselnden Farbnuancen. Aber auch strukturierte Oberflächen wie Natursteinmauern oder geometrische Objekte wie Treppen, Wasserspiele oder ein Pavillon lassen sich mit passenden Leuchtmitteln indirekt in Szene setzen. Platziert an Rabatten oder Wegbegrenzungen bieten indirekte Leuchten außerdem eine sichere und elegante Wegführung ohne Stolperfallen. Um die Sicherheit auch im technischen Bereich zu gewährleisten, sollten alle verwendeten LED-Leuchtmittel neben einem Wasserschutz auch über einen entsprechenden Schutz vor Fremdkörpern wie Erde oder Staub verfügen. Auskunft hierüber gibt die angegebene IP-Schutzklasse.

Indirekte Beleuchtung: stilvolle Lichteffekte für jedes Wohnkonzept

Indirekte LED-Beleuchtung verzaubert ihre Betrachter in jedem Wohn- und Lebensbereich, denn sie stellt nicht nur lieb gewonnene Objekte und Raumcharakteristika in den Vordergrund, sondern kann in zahllosen Bereichen als sinnvolle Ergänzung zur herkömmlichen Deckenbeleuchtung oder sogar als Grundbeleuchtung eingesetzt werden. Hierzu können je nach Anwendungsbereich schmale LED-Streifen, helle akzentuierende Spots oder dekorative Wandlampen mit abschirmendem Lampenschirm eingesetzt werden. In Kombination mit Fernbedienung, Dimm- und Farbfunktionen, Bewegungsmeldern oder Zeitschaltuhren vereint das reflektierte und weiche Licht Komfort mit Funktion. Von rustikal bis urban erstrahlt mit indirekter Beleuchtung einfach jedes Einrichtungskonzept.