Die richtige LED Deckenleuchte für jeden Küchenbereich

Von schlicht bis ausgefallen gibt es unzählige Leuchtmittel-Designs und Stilrichtungen. Die Form Ihrer LED Deckenlampe in der Küche sollte neben Ihrem persönlichen Geschmack allerdings auch vom gewünschten Einsatzzweck und der Größe der Fläche abhängen, die erhellt werden soll. Ist Ihr Ziel, eine gleichmäßige Grundbeleuchtung des ganzen Raumes zu erreichen, dann sollte ein Modell zur direkten Montage unter der Küchendecke gewählt werden.

Der Lichtkegel wird in diesem Fall nicht durch Lampenschirme eingeschränkt und kann eine größtmögliche Fläche ausleuchten. Wichtig ist in diesem Fall die Wahl einer geeigneten Lichtstärke, um die gewünschte Helligkeit im Raum zu erreichen. Soll das Licht punktuell auf einen bestimmten Bereich wie den Esstisch, die Bar oder die Kücheninsel begrenzt werden, bieten sich Hängelampen an. Ihr Lichtkegel ist durch den geringeren Abstand zum Objekt kleiner, konzentriert sich auf die gewünschte Fläche und muss dementsprechend auch weniger hell ausfallen.

Raumgröße und -einrichtung: Das 'große Ganze'

Geschmäcker sind verschieden und dementsprechend findet von Bauhaus bis Landhaus jeder Einrichtungsstil seinen Platz. Eine Deckenleuchte im kühlen, modernen Look kann in einer rustikalen Holzküche aber genauso fehlplatziert wirken wie der Retro-Lampenschirm im futuristischen Ambiente. Und auch die Größe der LED Deckenleuchte sollte nach den Maßen des Raumes ausgesucht werden, um eine ungeplante Verdunkelung von Eck- und Randbereichen zu verhindern. Auch die Optik spielt hierbei eine Rolle: Eine Deckenlampe in einem 15 Quadratmeter großem Raum wirkt wesentlich imposanter als bei doppelter Raumgröße.

Für offene Küchenbereiche oder große Räume empfiehlt sich daher die Verteilung mehrerer LED Deckenlampen, um eine Mangelbeleuchtung in Rand- und Eckbereichen zu vermeiden. Gehen Koch- und Wohnbereich ineinander über, sollten Stil und Position der LED Deckenleuchten im Wohnzimmer ebenfalls berücksichtigt werden.

Die Lumen- und Lux-Zahl: Was steckt dahinter?

Gerade im Küchenbereich sind durch Arbeitsflächen, Kücheninseln und einen möglichen Essbereich mehrere Ebenen in unterschiedlichen Höhen vertreten. Wie hell das Licht einer Lampe auf einer Oberfläche ausfällt, kann in diesem Fall nicht zuverlässig über die Lumenzahl bestimmt werden. Denn diese Einheit beschreibt lediglich den gesamten Lichtstrom, also wie viel Licht ausgesendet wird. Je nachdem, wie groß der Abstand zwischen Lampe und Oberfläche ist, kann das Licht aber dennoch mehr oder weniger hell wahrgenommen werden.

Ein Lichtstrahl, der von der Deckenleuchte auf eine Arbeitsfläche trifft, wirkt bei gleicher Lumenzahl dennoch heller, als wenn er auf den weiter entfernten Boden strahlt. Dieser Unterschied wird mit der Lux-Zahl angegeben – je höher diese ausfällt, umso heller wird die Umgebung wahrgenommen und umso angenehmer ist der Sehkomfort. Bei detaillierten Koch-Arbeitsabläufen mit Verletzungsgefahr wird deshalb ein Wert zwischen 200 und 800 Lux empfohlen.

Vielfältige Lichtkonzepte für Ihre Küche

Oft setzt sich das Beleuchtungskonzept in einer Küche aus mehreren Komponenten zusammen: Besonders beliebt ist die Kombination einer indirekten, homogenen Deckenbeleuchtung mit konzentrierten Spots über dem Herd, Spülbecken oder häufig genutzten Arbeitsflächen. Dieses Lichtsystem hat sich aus einem einfachen Grund etabliert: Meist bietet die Küche nicht genügend Platz für zentrale Arbeitsflächen, sodass diese an die Wandbereiche angebunden sind. Ist die LED Deckenleuchte dann in der Mitte der Küche platziert, wirft der Körper ungewollte Schatten auf die Arbeitsflächen.

Wird mit mehreren Leuchtmitteln gearbeitet, sollten die Farbtemperaturen der vorhandenen Lichtquellen allerdings aufeinander abgestimmt und gezielt eingesetzt werden:

  • Grundbeleuchtung in gemütlichem Warmweiß sorgt für angenehmes Ambiente.
  • Neutralweiß sorgt an den Arbeitsplatten für gut einsehbare Details wie die Farbe von zu kochendem Fleisch.
  • Deckenleuchten geben ausreichend Licht ab, sollten jedoch nicht blenden, um Unfallgefahren zu minimieren.

Für all diese unterschiedlichen Einsatzbereiche können LED-Leuchten verwendet werden, da sich deren Lichtstärke und -farbe leicht anpassen lässt.

Material und Reinigung Ihrer LED Deckenleuchte

Auch wenn neben Ihrem Herd Küchengeräte wie Wasserkocher oder Dampfgarer betrieben werden, gilt die Küche prinzipiell als ein Trockenraum. Damit die neue LED Deckenleuchte wie neu aussieht, empfiehlt sich deshalb ein leicht zu reinigendes, abwaschbares Material. Während Stoffbezüge durch Fett- und Schmutzpartikel verunreinigt oder verfärbt werden können, lassen sich Oberflächen aus Metall, Glas oder Kunststoff unkompliziert säubern und strahlen auch nach längerer Benutzungszeit wie neu.

Tipp: Die LED Deckenleuchte benötigt keine erhöhte Schutzklasse (>IP 20) und ist zumeist zu hoch angebracht, um über einen Berührungsschutz verfügen zu müssen.

LED Deckenleuchte für die Küche: Einzigartige Beleuchtung in modernem Design

Nicht nur zum Kochen halten sich viele Menschen in Ihrer Küche auf. Auch als Ort des gemütlichen Beisammenseins dient das beliebte Raumkonzept. Mit einem gut durchdachten Beleuchtungskonzept sorgen Sie in Ihrer Küche für eine tolle Atmosphäre und haben obendrein auch beste Sicht auf Ihre Arbeitsflächen und Lebensmittel. Eine LED Deckenleuchte in Ihrer die Küche sorgt für praktische und ansehnliche Lichtverhältnisse.

Die richtige LED Deckenleuchte für jeden Küchenbereich Von schlicht bis ausgefallen gibt es unzählige Leuchtmittel-Designs und Stilrichtungen. Die Form Ihrer LED Deckenlampe in... mehr erfahren »
Fenster schließen

Die richtige LED Deckenleuchte für jeden Küchenbereich

Von schlicht bis ausgefallen gibt es unzählige Leuchtmittel-Designs und Stilrichtungen. Die Form Ihrer LED Deckenlampe in der Küche sollte neben Ihrem persönlichen Geschmack allerdings auch vom gewünschten Einsatzzweck und der Größe der Fläche abhängen, die erhellt werden soll. Ist Ihr Ziel, eine gleichmäßige Grundbeleuchtung des ganzen Raumes zu erreichen, dann sollte ein Modell zur direkten Montage unter der Küchendecke gewählt werden.

Der Lichtkegel wird in diesem Fall nicht durch Lampenschirme eingeschränkt und kann eine größtmögliche Fläche ausleuchten. Wichtig ist in diesem Fall die Wahl einer geeigneten Lichtstärke, um die gewünschte Helligkeit im Raum zu erreichen. Soll das Licht punktuell auf einen bestimmten Bereich wie den Esstisch, die Bar oder die Kücheninsel begrenzt werden, bieten sich Hängelampen an. Ihr Lichtkegel ist durch den geringeren Abstand zum Objekt kleiner, konzentriert sich auf die gewünschte Fläche und muss dementsprechend auch weniger hell ausfallen.

Raumgröße und -einrichtung: Das 'große Ganze'

Geschmäcker sind verschieden und dementsprechend findet von Bauhaus bis Landhaus jeder Einrichtungsstil seinen Platz. Eine Deckenleuchte im kühlen, modernen Look kann in einer rustikalen Holzküche aber genauso fehlplatziert wirken wie der Retro-Lampenschirm im futuristischen Ambiente. Und auch die Größe der LED Deckenleuchte sollte nach den Maßen des Raumes ausgesucht werden, um eine ungeplante Verdunkelung von Eck- und Randbereichen zu verhindern. Auch die Optik spielt hierbei eine Rolle: Eine Deckenlampe in einem 15 Quadratmeter großem Raum wirkt wesentlich imposanter als bei doppelter Raumgröße.

Für offene Küchenbereiche oder große Räume empfiehlt sich daher die Verteilung mehrerer LED Deckenlampen, um eine Mangelbeleuchtung in Rand- und Eckbereichen zu vermeiden. Gehen Koch- und Wohnbereich ineinander über, sollten Stil und Position der LED Deckenleuchten im Wohnzimmer ebenfalls berücksichtigt werden.

Die Lumen- und Lux-Zahl: Was steckt dahinter?

Gerade im Küchenbereich sind durch Arbeitsflächen, Kücheninseln und einen möglichen Essbereich mehrere Ebenen in unterschiedlichen Höhen vertreten. Wie hell das Licht einer Lampe auf einer Oberfläche ausfällt, kann in diesem Fall nicht zuverlässig über die Lumenzahl bestimmt werden. Denn diese Einheit beschreibt lediglich den gesamten Lichtstrom, also wie viel Licht ausgesendet wird. Je nachdem, wie groß der Abstand zwischen Lampe und Oberfläche ist, kann das Licht aber dennoch mehr oder weniger hell wahrgenommen werden.

Ein Lichtstrahl, der von der Deckenleuchte auf eine Arbeitsfläche trifft, wirkt bei gleicher Lumenzahl dennoch heller, als wenn er auf den weiter entfernten Boden strahlt. Dieser Unterschied wird mit der Lux-Zahl angegeben – je höher diese ausfällt, umso heller wird die Umgebung wahrgenommen und umso angenehmer ist der Sehkomfort. Bei detaillierten Koch-Arbeitsabläufen mit Verletzungsgefahr wird deshalb ein Wert zwischen 200 und 800 Lux empfohlen.

Vielfältige Lichtkonzepte für Ihre Küche

Oft setzt sich das Beleuchtungskonzept in einer Küche aus mehreren Komponenten zusammen: Besonders beliebt ist die Kombination einer indirekten, homogenen Deckenbeleuchtung mit konzentrierten Spots über dem Herd, Spülbecken oder häufig genutzten Arbeitsflächen. Dieses Lichtsystem hat sich aus einem einfachen Grund etabliert: Meist bietet die Küche nicht genügend Platz für zentrale Arbeitsflächen, sodass diese an die Wandbereiche angebunden sind. Ist die LED Deckenleuchte dann in der Mitte der Küche platziert, wirft der Körper ungewollte Schatten auf die Arbeitsflächen.

Wird mit mehreren Leuchtmitteln gearbeitet, sollten die Farbtemperaturen der vorhandenen Lichtquellen allerdings aufeinander abgestimmt und gezielt eingesetzt werden:

  • Grundbeleuchtung in gemütlichem Warmweiß sorgt für angenehmes Ambiente.
  • Neutralweiß sorgt an den Arbeitsplatten für gut einsehbare Details wie die Farbe von zu kochendem Fleisch.
  • Deckenleuchten geben ausreichend Licht ab, sollten jedoch nicht blenden, um Unfallgefahren zu minimieren.

Für all diese unterschiedlichen Einsatzbereiche können LED-Leuchten verwendet werden, da sich deren Lichtstärke und -farbe leicht anpassen lässt.

Material und Reinigung Ihrer LED Deckenleuchte

Auch wenn neben Ihrem Herd Küchengeräte wie Wasserkocher oder Dampfgarer betrieben werden, gilt die Küche prinzipiell als ein Trockenraum. Damit die neue LED Deckenleuchte wie neu aussieht, empfiehlt sich deshalb ein leicht zu reinigendes, abwaschbares Material. Während Stoffbezüge durch Fett- und Schmutzpartikel verunreinigt oder verfärbt werden können, lassen sich Oberflächen aus Metall, Glas oder Kunststoff unkompliziert säubern und strahlen auch nach längerer Benutzungszeit wie neu.

Tipp: Die LED Deckenleuchte benötigt keine erhöhte Schutzklasse (>IP 20) und ist zumeist zu hoch angebracht, um über einen Berührungsschutz verfügen zu müssen.

LED Deckenleuchte für die Küche: Einzigartige Beleuchtung in modernem Design

Nicht nur zum Kochen halten sich viele Menschen in Ihrer Küche auf. Auch als Ort des gemütlichen Beisammenseins dient das beliebte Raumkonzept. Mit einem gut durchdachten Beleuchtungskonzept sorgen Sie in Ihrer Küche für eine tolle Atmosphäre und haben obendrein auch beste Sicht auf Ihre Arbeitsflächen und Lebensmittel. Eine LED Deckenleuchte in Ihrer die Küche sorgt für praktische und ansehnliche Lichtverhältnisse.