LED-Leisten – stilvolle und harmonische Beleuchtung für außen

Sie möchten Ihre Haustür, den Garten oder die Terrasse stilvoll beleuchten? Mit leuchtstarken LED-Leisten für außen können Sie in sämtlichen Bereichen für harmonisches und stimmungsvolles Licht sorgen. Die Leisten sind wetterbeständig, feuchtigkeitsresistent und bieten zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Ob als Wandbeleuchtung oder zur indirekten Beleuchtung gezielter Objekte – Ihnen steht ein breites Feld an einzigartigen Lichtlandschaften zur Verfügung.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Black Weekend
Black Weekend
Black Weekend
TIPP!
Black Weekend
Black Weekend
TIPP!
Black Weekend
TIPP!
Der Bewertungsdurchschnitt dieser Kategorie liegt bei
(3) (5.00/5.00)
aus insgesamt 3 Bewertungen

Welche Vorteile bringen LED-Leisten für außen?

Leuchtdioden zählen zu den beliebtesten Leuchtmitteln. Und das aus gutem Grund, denn im Vergleich zur klassischen Glühbirne bieten LEDs eine ganze Reihe Vorteile:

  • geringer Energieverbrauch
  • umweltfreundlich
  • hohe Lebensdauer
  • keine Einschaltverzögerung
  • geringe Wärmeentwicklung

Mit LED-Leisten für außen lässt sich viel Energie sparen. Bis zu 90 % weniger Energie verbrauchen sie im Vergleich zu anderen Leuchtmitteln – und das bei gleicher Helligkeit. So werden enorme Stromkosten gespart, was sich gleichzeitig positiv auf den Geldbeutel und die Umwelt auswirkt. Da das moderne Leuchtmittel völlig schadstofffrei ist, wird die Umweltverträglichkeit zusätzlich verbessert.

Der anfangs etwas höhere Preis wird durch die hohe Lebensdauer relativiert. Mit bis zu 50.000 Betriebsstunden haben Sie sehr lange Freude an Ihren LED-Leisten für außen.

Beim Einschalten dauert es außerdem keine Sekunde mehr, bis die volle Helligkeit erreicht ist. Ganz ohne Einschaltverzögerung leuchten die Lichtleisten im Außenbereich.

Aufgrund der geringen Wärmeentwicklung brauchen Sie zudem keine Angst zu haben, sich zu verbrennen. Möchten Sie die Leiste beispielsweise bei laufendem Betrieb neu ausrichten, können Sie das problemlos umsetzen.

Flexible Einsatzbereiche der LED-Leisten im Außenbereich

LEDs sind wahre Alleskönner und können in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt werden. Mit der richtigen Schutzklasse sind sie auch für außen eine tolle Möglichkeit, Licht zu spenden. Mögliche Einsatzbereiche der LED-Leisten sind:

  • Treppenstufen
  • Gehwege
  • Fenster und Türen
  • Objekte und Skulpturen
  • Balkon und Terrasse

Am Hauseingang ist indirekte Beleuchtung mit LED-Leisten nicht nur aus optischen Gründen wichtig. Mit beleuchteten Treppenstufen wird die Unfallgefahr erheblich reduziert. So erzielen Sie sichtbare Wow-Effekte mit zusätzlicher Orientierungshilfe. Das gilt auch für Gehwege, Fenster und Haustüren. Stilvolle Beleuchtung mit einer LED-Lichtleiste für außen kann auch für dekorative Objekte und Skulpturen im Garten eingesetzt werden. Sie beleuchten Ihre Kunstwerke und Lieblingsdekorationen mit indirektem Licht und setzen sie gekonnt in Szene.

Gemütliches, warmes Licht eignet sich für Balkon und Terrasse. Eine Lichtleiste für außen kann beispielsweise am Geländer oder an der Decke angebracht werden.

Welche Lichtfarbe für welchen Bereich?

Je nach Einsatzgebiet der Leisten sind entsprechende Lichtfarben gefragt. Mit diesem Begriff wird die Eigenfarbe der Lichtquelle bezeichnet, die auch Farbtemperatur genannt wird. Typische Lichtfarben von Leuchtdioden sind Warmweiß, Neutralweiß und Tageslichtweiß. Je höher der Kelvin-Wert einer Leuchte ist, desto stärker ähnelt das Licht dem des Sonnenlichts.

Warmweißes Licht mit etwa 3.000 Kelvin wirkt gemütlich und strahlt stimmungsvolles Ambiente aus. Besonders für Sitzecken auf der Terrasse oder dem Balkon sind warmweiße LED-Leisten ideal.

Aktivierendes Licht mit ca. 3.300 bis 5.500 (Neutralweiß) oder über 5.500 Kelvin (Tageslichtweiß) eignet sich eher für Bereiche, die übersichtlich beleuchtet werden sollten – beispielsweise für Hauseingänge, Treppenstufen, die Garage oder Wege.

Die richtige Schutzklasse wählen

Möchten Sie Ihre LED-Leisten außen verlegen, brauchen diese eine entsprechende Schutzklasse, denn nicht alle Leuchtmittel sind für den Einsatz in feuchten Umgebungen geeignet. Ausschlaggebend für den Außeneinsatz ist die sogenannte IP-Schutzklasse des Leuchtmittels.

IP steht für „International Protection“. Die beiden nachfolgenden Ziffern beschreiben den Schutz vor Fremdkörpern und eindringender Feuchtigkeit.

Wird die Lichtleiste an einem Ort eingesetzt, der vor Regen und Feuchtigkeit geschützt ist, genügt eine geringere Schutzklasse. IP44 oder IP65 ist bei einem überdachten Bereich ausreichend, da die Leuchte hier gegen Sprühwasser (IP44) oder sogar gegen Strahlwasser (IP65) geschützt ist.

Soll die Leiste im Freien oder an Stellen platziert werden, an denen sie zeitweilig unter Wasser ist, sollten Sie auf IP67 zurückgreifen. Leuchten mit dieser Schutzklasse sind wasserdicht und daher ideal für außen geeignet.

Zu beachten ist in jedem Fall, dass nur das Leuchtmittel und nicht das Netzteil oder andere technische Komponenten der angegebenen Schutzklasse entsprechen. Netzteil, Controller oder Transformator müssen stets im Trockenen angebracht werden.

Wie werden LED-Leisten außen richtig montiert?

Mit einer Leiste, die selbstklebend ist, fällt das Montieren sehr leicht. Die Leuchtleisten können einfach an jeder gewünschten Stelle angeklebt werden, ganz ohne zu schrauben oder zu bohren. Wichtig ist es, eine Stelle in der Nähe einer Stromquelle zu wählen.

Achten Sie beim Anschluss außerdem auf die Spannung. Für haushaltsübliche Steckdosen mit 230 V wird ein entsprechendes Leuchtmittel mit der gleichen Spannung vorausgesetzt. Für Modelle mit Niedervoltspannung, also mit 12 V oder 24 V, wird zusätzlich ein Trafo benötigt, um die Spannung umzuwandeln.

Der Anschluss sollte zudem stets von einem Fachmann vorgenommen werden, um die Gefahr eines Stromschlags oder eines Brandes zu vermeiden.

Sind LED-Leisten für außen dimmbar?

Auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten können Sie es sich mit der richtigen Beleuchtung auch in den Abendstunden gemütlich machen. Mithilfe dimmbarer LEDs holen Sie das Maximum aus Ihrem Leuchtkonzept heraus. Mit zugeschaltetem Dimmer und externer Fernbedienung können Sie die Helligkeit bequem an jede Situation anpassen und passenden Lichtstimmungen erzeugen.

Effektvolle Lichtakzente mit wasserdichten LED-Leisten für außen

Modernste Beleuchtungstechnik mit Lichtleisten für außen – dank der effizienten und vielseitigen Leuchtdioden können Sie in Ihrem Außenbereich effektvolle Lichtakzente setzen. Mit entsprechender Schutzklasse ausgerüstet ist die Lichtleiste sogar wasserdicht und hält selbst starkem Regen stand. Wählen Sie aus verschiedenen Lichtfarben und Größen das passende Modell und gestalten Sie Ihren Balkon, den Eingangsbereich oder die Terrasse ganz nach Ihren Wünschen.

Welche Vorteile bringen LED-Leisten für außen? Leuchtdioden zählen zu den beliebtesten Leuchtmitteln. Und das aus gutem Grund, denn im Vergleich zur klassischen Glühbirne bieten LEDs eine ganze... mehr erfahren »
Fenster schließen

Welche Vorteile bringen LED-Leisten für außen?

Leuchtdioden zählen zu den beliebtesten Leuchtmitteln. Und das aus gutem Grund, denn im Vergleich zur klassischen Glühbirne bieten LEDs eine ganze Reihe Vorteile:

  • geringer Energieverbrauch
  • umweltfreundlich
  • hohe Lebensdauer
  • keine Einschaltverzögerung
  • geringe Wärmeentwicklung

Mit LED-Leisten für außen lässt sich viel Energie sparen. Bis zu 90 % weniger Energie verbrauchen sie im Vergleich zu anderen Leuchtmitteln – und das bei gleicher Helligkeit. So werden enorme Stromkosten gespart, was sich gleichzeitig positiv auf den Geldbeutel und die Umwelt auswirkt. Da das moderne Leuchtmittel völlig schadstofffrei ist, wird die Umweltverträglichkeit zusätzlich verbessert.

Der anfangs etwas höhere Preis wird durch die hohe Lebensdauer relativiert. Mit bis zu 50.000 Betriebsstunden haben Sie sehr lange Freude an Ihren LED-Leisten für außen.

Beim Einschalten dauert es außerdem keine Sekunde mehr, bis die volle Helligkeit erreicht ist. Ganz ohne Einschaltverzögerung leuchten die Lichtleisten im Außenbereich.

Aufgrund der geringen Wärmeentwicklung brauchen Sie zudem keine Angst zu haben, sich zu verbrennen. Möchten Sie die Leiste beispielsweise bei laufendem Betrieb neu ausrichten, können Sie das problemlos umsetzen.

Flexible Einsatzbereiche der LED-Leisten im Außenbereich

LEDs sind wahre Alleskönner und können in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt werden. Mit der richtigen Schutzklasse sind sie auch für außen eine tolle Möglichkeit, Licht zu spenden. Mögliche Einsatzbereiche der LED-Leisten sind:

  • Treppenstufen
  • Gehwege
  • Fenster und Türen
  • Objekte und Skulpturen
  • Balkon und Terrasse

Am Hauseingang ist indirekte Beleuchtung mit LED-Leisten nicht nur aus optischen Gründen wichtig. Mit beleuchteten Treppenstufen wird die Unfallgefahr erheblich reduziert. So erzielen Sie sichtbare Wow-Effekte mit zusätzlicher Orientierungshilfe. Das gilt auch für Gehwege, Fenster und Haustüren. Stilvolle Beleuchtung mit einer LED-Lichtleiste für außen kann auch für dekorative Objekte und Skulpturen im Garten eingesetzt werden. Sie beleuchten Ihre Kunstwerke und Lieblingsdekorationen mit indirektem Licht und setzen sie gekonnt in Szene.

Gemütliches, warmes Licht eignet sich für Balkon und Terrasse. Eine Lichtleiste für außen kann beispielsweise am Geländer oder an der Decke angebracht werden.

Welche Lichtfarbe für welchen Bereich?

Je nach Einsatzgebiet der Leisten sind entsprechende Lichtfarben gefragt. Mit diesem Begriff wird die Eigenfarbe der Lichtquelle bezeichnet, die auch Farbtemperatur genannt wird. Typische Lichtfarben von Leuchtdioden sind Warmweiß, Neutralweiß und Tageslichtweiß. Je höher der Kelvin-Wert einer Leuchte ist, desto stärker ähnelt das Licht dem des Sonnenlichts.

Warmweißes Licht mit etwa 3.000 Kelvin wirkt gemütlich und strahlt stimmungsvolles Ambiente aus. Besonders für Sitzecken auf der Terrasse oder dem Balkon sind warmweiße LED-Leisten ideal.

Aktivierendes Licht mit ca. 3.300 bis 5.500 (Neutralweiß) oder über 5.500 Kelvin (Tageslichtweiß) eignet sich eher für Bereiche, die übersichtlich beleuchtet werden sollten – beispielsweise für Hauseingänge, Treppenstufen, die Garage oder Wege.

Die richtige Schutzklasse wählen

Möchten Sie Ihre LED-Leisten außen verlegen, brauchen diese eine entsprechende Schutzklasse, denn nicht alle Leuchtmittel sind für den Einsatz in feuchten Umgebungen geeignet. Ausschlaggebend für den Außeneinsatz ist die sogenannte IP-Schutzklasse des Leuchtmittels.

IP steht für „International Protection“. Die beiden nachfolgenden Ziffern beschreiben den Schutz vor Fremdkörpern und eindringender Feuchtigkeit.

Wird die Lichtleiste an einem Ort eingesetzt, der vor Regen und Feuchtigkeit geschützt ist, genügt eine geringere Schutzklasse. IP44 oder IP65 ist bei einem überdachten Bereich ausreichend, da die Leuchte hier gegen Sprühwasser (IP44) oder sogar gegen Strahlwasser (IP65) geschützt ist.

Soll die Leiste im Freien oder an Stellen platziert werden, an denen sie zeitweilig unter Wasser ist, sollten Sie auf IP67 zurückgreifen. Leuchten mit dieser Schutzklasse sind wasserdicht und daher ideal für außen geeignet.

Zu beachten ist in jedem Fall, dass nur das Leuchtmittel und nicht das Netzteil oder andere technische Komponenten der angegebenen Schutzklasse entsprechen. Netzteil, Controller oder Transformator müssen stets im Trockenen angebracht werden.

Wie werden LED-Leisten außen richtig montiert?

Mit einer Leiste, die selbstklebend ist, fällt das Montieren sehr leicht. Die Leuchtleisten können einfach an jeder gewünschten Stelle angeklebt werden, ganz ohne zu schrauben oder zu bohren. Wichtig ist es, eine Stelle in der Nähe einer Stromquelle zu wählen.

Achten Sie beim Anschluss außerdem auf die Spannung. Für haushaltsübliche Steckdosen mit 230 V wird ein entsprechendes Leuchtmittel mit der gleichen Spannung vorausgesetzt. Für Modelle mit Niedervoltspannung, also mit 12 V oder 24 V, wird zusätzlich ein Trafo benötigt, um die Spannung umzuwandeln.

Der Anschluss sollte zudem stets von einem Fachmann vorgenommen werden, um die Gefahr eines Stromschlags oder eines Brandes zu vermeiden.

Sind LED-Leisten für außen dimmbar?

Auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten können Sie es sich mit der richtigen Beleuchtung auch in den Abendstunden gemütlich machen. Mithilfe dimmbarer LEDs holen Sie das Maximum aus Ihrem Leuchtkonzept heraus. Mit zugeschaltetem Dimmer und externer Fernbedienung können Sie die Helligkeit bequem an jede Situation anpassen und passenden Lichtstimmungen erzeugen.

Effektvolle Lichtakzente mit wasserdichten LED-Leisten für außen

Modernste Beleuchtungstechnik mit Lichtleisten für außen – dank der effizienten und vielseitigen Leuchtdioden können Sie in Ihrem Außenbereich effektvolle Lichtakzente setzen. Mit entsprechender Schutzklasse ausgerüstet ist die Lichtleiste sogar wasserdicht und hält selbst starkem Regen stand. Wählen Sie aus verschiedenen Lichtfarben und Größen das passende Modell und gestalten Sie Ihren Balkon, den Eingangsbereich oder die Terrasse ganz nach Ihren Wünschen.

Datenschutz
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, andere helfen uns im Bereich Marketing, Analyse und der Verbesserung Ihres Erlebnisses bei uns.
Notwendige Cookies
Diese Cookies sind notwendig um unsere Website nutzen zu können. Details
Anbieter: revoART GmbH (Datenschutzbestimmungen)
Funktionale Cookies
Diese Cookies stellen zusätzliche Funktionen wie den Merkzettel oder die Auswahl der Währung für Sie zur Verfügung. Details
Anbieter: revoART GmbH (Datenschutzbestimmungen)
Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, die der Direktwerbung dienen oder die Interaktion mit anderen Websites und sozialen Netzwerken vereinfachen sollen, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt.