SMD LEDs

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 26 von 26


Moderne Leuchtmittel haben schon längst nichts mehr mit der althergebrachten Glühbirne, den Halogenstrahlern oder den Leuchtstoffröhren zu tun. Sparfüchse, die dennoch nicht auf einen hohen Komfort und eine ausreichende Helligkeit in ihren Wohnbereichen verzichten wollen, setzen auf die innovative SMD LED.

Die SMD LEDs sind eine hochmoderne und zukunftsweisende Weiterentwicklung normaler Halbleiter oder Dioden.

Hinter der Bezeichnung "SMD LEDs" verbergen sich die optisch recht kleinen Bauformen extrem effizienter Leuchtmittel. Diese werden in der Fachsprache auch als Surface Mounted Device bezeichnet, was im umgangssprachlichen Sinn gleichbedeutend ist mit sogenannten oberflächenmontierten Bauteilen.

Die Einsatzmöglichkeiten

Die Einsatzmöglichkeiten, innerhalb derer Sie die imposante SMD-LED verwenden können, sind recht umfangreich. Unabhängig davon, ob Sie diverse technische Kleingeräte oder Anzeigen verwenden, die als visuelle Displays unverzichtbar sind - hinter allen diesen stecken die SMD LEDs. Diese Erzeugnisse finden Sie daher eher in industriellen Branchen vor. Durch ihre eigenwillige und fast winzige Bauweise eignen sich die SMD LEDs ganz hervorragend, um kleinmaßige Bereiche zu beleuchten. Diese kommen meist in iPods, in den Tastaturen und Displays der mobilen Telefone oder in Notebooks als Tastaturhinterleuchtung vor.
Im Gegensatz zu den "normalen" LEDs verfügt die SMD LED nicht über verdrahtete Anschlüsse. Für die Weiterleitung des Eleketronenflusses werden die Verbindungen lediglich per Lötstelle geschaffen. Diese Lötanschlüsse befinden sich auf der jeweiligen Platine, auf der sich die SMD LED befindet.

Bei der Verlötung der SMD-LEDs wird eine ganz spezielle Technologie eingesetzt. Diese ist den Insidern als "Surface Mounting Technologie" bekannt, was auch in die Namensgebung der Leuchtmittel einfließt.
Wenn Sie zu den ambitionierten, technisch und elektronische begeisterten und interessierten Hobbybastlern gehören, könnten Sie durchaus einmal in die Lage kommen, mit den SMD LEDs zu arbeiten. Für "Otto Normalverbraucher" haben diese Leuchtmittel eher eine geringere Bedeutung.

Extreme sparsam

Die Stromaufnahme der SMD LED ist extrem gering und liegt meist im Bereich von Milliampere. Je nachdem, welche Werkstoffe in der SMD LED verarbeitet wurde, können diese auch verschiedene Farben aufweisen. Enthalten diese zum beispiel Galliumarsenid oder Aluminium-Galliumarsenid, dann leuchten die rot. In einer grünen oder einer gelben SMD LED können entweder Indium-Galliumnitrid oder Gallium-Arsenidphosphat enthalten sein. Diese chemischen Substanzen beeinflussen die Wellenlänge der emittierenden elektromagnetischen Wellen und erzeugen somit differenzierende Farbversionen.