Der Bewertungsdurchschnitt dieser Kategorie liegt bei
(2) (5.00/5.00)
aus insgesamt 2 Bewertungen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
TIPP!
12V RGB-LED-Lichtleiste Slim-Line - Abdeckung diffus
12V RGB-LED-Lichtleiste Slim-Line - Abdeckung diffus
ab 14,90 € *

Auf Lager

SL-X39D-001

LEDs: Die Leuchtdioden kurz erklärt

Der Name LED (light emitting diode) verrät bereits, wie das Leuchtmittel funktioniert: Es basiert auf einer Diode, genauer gesagt einer Halbleiterdiode, die bei Stromzufuhr durch Elektronenbewegung Licht emittiert. Der Vorteil an der Beleuchtungsmethode ist die extreme Energieeffizienz – und das bei ausgesprochen hoher Lichtausbeute. So benötigt eine LED gerade mal ein Sechstel der Wattzahl einer herkömmlichen Glühbirne für den gleichen Lichtstrom. Weitere Vorteile sind:

  • Hohe Lebensdauer
  • Stoß- und vibrationsfestigkeit
  • Keine IR- oder UV-Strahlung 

Dies hat der LED, die mittlerweile nicht mehr aus privaten Wohneinrichtungen wegzudenken ist, zu ihrem Durchbruch verholfen. Dank ihrer kompakten Bauweise sind originelle Lichtkonzepte möglich, von indirekter Flächenbeleuchtung (LED Lichtleiste Küche) bis zu punktueller Spotbeleuchtung (LED Spots Bad).

Kreieren Sie individuelle Lichtlandschaften

Je nach Anforderungen und Raummaßen lässt sich die Länge der Lichtleiste frei wählen. Dies ermöglicht die Umsetzung vielfältiger, individueller Lichtkonzepte, die Ihren Raum beeindruckend in Szene setzen. So lässt sich mit einer LED-Lichtleiste an der TV-Bank im Nu Kinofeeling herstellen – dank der kompakten Bauart ist sie platzsparend montierbar und erzeugt eine indirekte Beleuchtungslandschaft, die ein modernes Ambiente schafft.

Mit Eckprofil lassen sich die Lichtleisten mit LED problemlos an Kanten anbringen, wie etwa unter Hängeschränken in Einbauküchen oder am Schreibtisch. Wird ein größerer Abstrahlwinkel als 120° gewünscht, ist es ratsam, auf eine LED-Lichtleiste mit flachem Profil zurückzugreifen, um einen möglichst weiten Lichtkegel zu erzeugen. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Raum und erschaffen Sie Lichtlandschaften, die gekonnt mit den verschiedenen Lichtprofilen spielen.

Von Tageslicht bis zu atmosphärischem Ambientelight

Je nach Ausführung sind LED-Lichtleisten in der Lage, jeden erdenklichen Farbton auszustrahlen. Sind die Lichtleisten mit einem RGB-Controller steuerbar, können die Grundfarben Rot, Grün und Blau so vermischt werden, dass für jede Situation die gewünschte Farbtemperatur hergestellt werden kann. Verfügen sie zudem über weiße (RGBW) und warmweiße (RGBWW) Lichtfunktionen, erweitert dies die Möglichkeiten der Beleuchtung um produktivitätsförderndes Helllicht. Besonders in dunklen Wintermonaten lohnt sich eine LED-Lichtleiste mit warmweißem oder weißem Licht: Denn beide weisen ein tageslichtähnliches Lichtspektrum auf, das stimmungsaufhellend wirkt und das Wohlbefinden positiv beeinflusst.

Kelvin beschreibt die Farbtemperatur eines Lichts: sehr warmes und rötliches Licht wie Kerzenlicht weist etwa 1.500 Kelvin auf, während das herkömmliche Licht einer Glühlampe etwa 3.000 Kelvin erreicht. Helles Tageslicht liegt bei etwa 5.500 Kelvin.

Dank der zahlreichen Steuerungsfunktionen lässt sich in Kombination mit einem RGB-Controller per Knopfdruck wahlweise stimmungsvolles Ambientelicht oder bei Bedarf Arbeitslicht einstellen. Zudem sind auch weitere Farben wie Ultraviolett, Pink oder Cyan möglich. Dank des hohen Farbwiedergabeindexes kommt das austretende Licht der Leiste sehr nah an natürliches Licht heran.

Mit einer Abdeckung das gewünschte Lichtbild herstellen

Die Zeiten, in denen LEDs mit blendendem Kaltlicht assoziiert wurden, sind längst vorbei, denn dank spezieller Abdeckungen kann eine LED-Lichtleiste heute ein gleichmäßiges Lichtbild erzeugen. Das Licht wird bei einer opalen Ausführung beim Austreten angenehm weich und homogen diffundiert. Wer punktuelle Lichtquellen bevorzugt oder Lichtakzente setzen möchte, kann auf eine klare Abdeckleiste zurückgreifen.

Unsere Empfehlung: Verwenden Sie eine klare Abdeckung, wenn Sie die Lichtleiste aufgrund der hellen Lichtpunkte in ein indirektes Beleuchtungsarrangement einbauen. Wird die LED-Lichtleiste mit einem opalen Profil bedeckt, lässt sie sich problemlos für jede Art von direkter Beleuchtung verwenden.

Dabei beeinflussen die Abdeckprofile nicht nur das austretende Lichtbild, sondern schützen die Dioden dank ihrer robusten Beschaffenheit aus Acrylglas auch vor Feuchtigkeit, Staub und Schmutz.

Die LED-Lichtleiste als stilvolle Effektbeleuchtung

Dank der platzsparenden, kompakten Bauart der Leuchtdioden lässt sich eine Lichtleiste mit LED-Technik problemlos zu einem 2-m-langen Lichtobjekt oder mehr ausweiten und eignet sich somit ideal für flächige Beleuchtungsarten. Ob an der TV-Bank oder an breiten Treppenstufen – mit LED-Aluleisten lassen sich eindrucksvolle Lichtkonzepte realisieren, die Ihr Interieur stilvoll ausleuchten. Hier einige Beispiele für Einsatzorte von LED-Leisten:

  • Akzentbeleuchtung auf Einrichtungsgegenstände im Wohnzimmer
  • Angenehme Lichtstimmung im Schlafzimmer
  • Küchenschrank-Beleuchtung 
  • Treppenbeleuchtung  

Neben den eindrucksvollen Lichteffekten haben Lichtleisten einen weiteren Vorteil: Häufig kommt die Lichtleiste an zu beleuchtende Stellen heran, die womöglich eine zentral platzierte Lichtquelle gar nicht erreicht. Hier kann die Lichtleiste ihre kompakte Bauart gewinnbringend ausspielen, indem sie unauffällig an Raumkanten montiert wird.

Mit der passenden Abdeckung ist eine Lichtleiste auch im Außenbereich verwendbar. Mit einer wasserdichten Abdeckung hält die Leiste selbst starkem Spritzwasser stand.

Achten Sie dabei auf die IP-Schutzklasse, die Auskunft über den Schutz gegenüber Fremdkörpern gibt. Dabei gilt: Je höher der Zahlenwert, desto höher der Schutz.

Mithilfe passender Schrauben und Befestigungen lässt sich eine Leiste beinahe überall anbringen. Achten Sie z.B. bei einer LED-Lichtleiste mit 2 m Länge auf die ordnungsgemäße Anbringung, damit eine sichere und stabile Montage gewährleistet ist.

Spannungsversorgung einer LED-Lichtleiste

Bei der Installation von Lichtleisten ist unbedingt auf die Spannungsversorgung zu achten. Während manche Leisten bereits ein integriertes Netzteil haben und über 230 V AC Netzspannung betrieben werden können, sind einige Lampen auf 12 V DC oder 24 V DC ausgerichtet und können mit einem Dimmer zusätzlich moduliert werden. Ein Blick auf die Artikelbeschreibung hilft Ihnen hierbei weiter.

LED-Leiste aus Alu: Langlebig und schick

Aluminium ist als extrem beständiger Werkstoff ideal für Lichtleisten. Eine LED-Aluleiste ist mit ihrer modernen Oberflächentextur nicht nur schick anzusehen – mit einer eloxierenden Bearbeitung ist sie darüber hinaus korrosionsbeständig und langlebig. Wird sie im Außenbereich verwendet, rostet sie auch nach langer Verwendung und bei starkem Niederschlag nicht.

Aufgrund der Gefahren, die durch das Eindringen von Feuchtigkeit bestehen, sollte dennoch für außen eine spezielle wasserdichte Leiste verwendet werden.

Zudem gewährleistet eine Lichtleiste mit Aluminiumprofil einen zuverlässigen Wärmeabfluss, der gerade bei Hochleistungs-LEDs wichtig ist.

Eindrucksvolle Effekte mit einer LED-Lichtleiste

Mit einer LED-Lichtleiste lassen sich zahlreiche Lichterlebnisse kreieren. Ob warmweißes Stimmungslicht oder buntes Privatdiskolicht – dank der platzsparenden Bauweise von LEDs lassen sie sich beinahe überall anbringen und erzeugen auf Knopfdruck das gewünschte Ambiente. Je nach Beleuchtungskonzept sorgen die verschiedenen Farbtöne und Abdeckungen wahlweise für arbeitsames Weißlicht (LED Deckenleuchte Büro), indirekte Objektbeleuchtung oder flächiges Wandlicht (LED Wandleuchten Treppenhaus). Ist die LED-Technik in einer Leiste aus Aluminium verbaut, ist sie besonders langlebig und eignet sich nicht nur als Leuchte für Innenräume, sondern auch für die Installation im Außenbereich.

LEDs: Die Leuchtdioden kurz erklärt Der Name LED (light emitting diode) verrät bereits, wie das Leuchtmittel funktioniert: Es basiert auf einer Diode, genauer gesagt einer... mehr erfahren »
Fenster schließen

LEDs: Die Leuchtdioden kurz erklärt

Der Name LED (light emitting diode) verrät bereits, wie das Leuchtmittel funktioniert: Es basiert auf einer Diode, genauer gesagt einer Halbleiterdiode, die bei Stromzufuhr durch Elektronenbewegung Licht emittiert. Der Vorteil an der Beleuchtungsmethode ist die extreme Energieeffizienz – und das bei ausgesprochen hoher Lichtausbeute. So benötigt eine LED gerade mal ein Sechstel der Wattzahl einer herkömmlichen Glühbirne für den gleichen Lichtstrom. Weitere Vorteile sind:

  • Hohe Lebensdauer
  • Stoß- und vibrationsfestigkeit
  • Keine IR- oder UV-Strahlung 

Dies hat der LED, die mittlerweile nicht mehr aus privaten Wohneinrichtungen wegzudenken ist, zu ihrem Durchbruch verholfen. Dank ihrer kompakten Bauweise sind originelle Lichtkonzepte möglich, von indirekter Flächenbeleuchtung (LED Lichtleiste Küche) bis zu punktueller Spotbeleuchtung (LED Spots Bad).

Kreieren Sie individuelle Lichtlandschaften

Je nach Anforderungen und Raummaßen lässt sich die Länge der Lichtleiste frei wählen. Dies ermöglicht die Umsetzung vielfältiger, individueller Lichtkonzepte, die Ihren Raum beeindruckend in Szene setzen. So lässt sich mit einer LED-Lichtleiste an der TV-Bank im Nu Kinofeeling herstellen – dank der kompakten Bauart ist sie platzsparend montierbar und erzeugt eine indirekte Beleuchtungslandschaft, die ein modernes Ambiente schafft.

Mit Eckprofil lassen sich die Lichtleisten mit LED problemlos an Kanten anbringen, wie etwa unter Hängeschränken in Einbauküchen oder am Schreibtisch. Wird ein größerer Abstrahlwinkel als 120° gewünscht, ist es ratsam, auf eine LED-Lichtleiste mit flachem Profil zurückzugreifen, um einen möglichst weiten Lichtkegel zu erzeugen. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Raum und erschaffen Sie Lichtlandschaften, die gekonnt mit den verschiedenen Lichtprofilen spielen.

Von Tageslicht bis zu atmosphärischem Ambientelight

Je nach Ausführung sind LED-Lichtleisten in der Lage, jeden erdenklichen Farbton auszustrahlen. Sind die Lichtleisten mit einem RGB-Controller steuerbar, können die Grundfarben Rot, Grün und Blau so vermischt werden, dass für jede Situation die gewünschte Farbtemperatur hergestellt werden kann. Verfügen sie zudem über weiße (RGBW) und warmweiße (RGBWW) Lichtfunktionen, erweitert dies die Möglichkeiten der Beleuchtung um produktivitätsförderndes Helllicht. Besonders in dunklen Wintermonaten lohnt sich eine LED-Lichtleiste mit warmweißem oder weißem Licht: Denn beide weisen ein tageslichtähnliches Lichtspektrum auf, das stimmungsaufhellend wirkt und das Wohlbefinden positiv beeinflusst.

Kelvin beschreibt die Farbtemperatur eines Lichts: sehr warmes und rötliches Licht wie Kerzenlicht weist etwa 1.500 Kelvin auf, während das herkömmliche Licht einer Glühlampe etwa 3.000 Kelvin erreicht. Helles Tageslicht liegt bei etwa 5.500 Kelvin.

Dank der zahlreichen Steuerungsfunktionen lässt sich in Kombination mit einem RGB-Controller per Knopfdruck wahlweise stimmungsvolles Ambientelicht oder bei Bedarf Arbeitslicht einstellen. Zudem sind auch weitere Farben wie Ultraviolett, Pink oder Cyan möglich. Dank des hohen Farbwiedergabeindexes kommt das austretende Licht der Leiste sehr nah an natürliches Licht heran.

Mit einer Abdeckung das gewünschte Lichtbild herstellen

Die Zeiten, in denen LEDs mit blendendem Kaltlicht assoziiert wurden, sind längst vorbei, denn dank spezieller Abdeckungen kann eine LED-Lichtleiste heute ein gleichmäßiges Lichtbild erzeugen. Das Licht wird bei einer opalen Ausführung beim Austreten angenehm weich und homogen diffundiert. Wer punktuelle Lichtquellen bevorzugt oder Lichtakzente setzen möchte, kann auf eine klare Abdeckleiste zurückgreifen.

Unsere Empfehlung: Verwenden Sie eine klare Abdeckung, wenn Sie die Lichtleiste aufgrund der hellen Lichtpunkte in ein indirektes Beleuchtungsarrangement einbauen. Wird die LED-Lichtleiste mit einem opalen Profil bedeckt, lässt sie sich problemlos für jede Art von direkter Beleuchtung verwenden.

Dabei beeinflussen die Abdeckprofile nicht nur das austretende Lichtbild, sondern schützen die Dioden dank ihrer robusten Beschaffenheit aus Acrylglas auch vor Feuchtigkeit, Staub und Schmutz.

Die LED-Lichtleiste als stilvolle Effektbeleuchtung

Dank der platzsparenden, kompakten Bauart der Leuchtdioden lässt sich eine Lichtleiste mit LED-Technik problemlos zu einem 2-m-langen Lichtobjekt oder mehr ausweiten und eignet sich somit ideal für flächige Beleuchtungsarten. Ob an der TV-Bank oder an breiten Treppenstufen – mit LED-Aluleisten lassen sich eindrucksvolle Lichtkonzepte realisieren, die Ihr Interieur stilvoll ausleuchten. Hier einige Beispiele für Einsatzorte von LED-Leisten:

  • Akzentbeleuchtung auf Einrichtungsgegenstände im Wohnzimmer
  • Angenehme Lichtstimmung im Schlafzimmer
  • Küchenschrank-Beleuchtung 
  • Treppenbeleuchtung  

Neben den eindrucksvollen Lichteffekten haben Lichtleisten einen weiteren Vorteil: Häufig kommt die Lichtleiste an zu beleuchtende Stellen heran, die womöglich eine zentral platzierte Lichtquelle gar nicht erreicht. Hier kann die Lichtleiste ihre kompakte Bauart gewinnbringend ausspielen, indem sie unauffällig an Raumkanten montiert wird.

Mit der passenden Abdeckung ist eine Lichtleiste auch im Außenbereich verwendbar. Mit einer wasserdichten Abdeckung hält die Leiste selbst starkem Spritzwasser stand.

Achten Sie dabei auf die IP-Schutzklasse, die Auskunft über den Schutz gegenüber Fremdkörpern gibt. Dabei gilt: Je höher der Zahlenwert, desto höher der Schutz.

Mithilfe passender Schrauben und Befestigungen lässt sich eine Leiste beinahe überall anbringen. Achten Sie z.B. bei einer LED-Lichtleiste mit 2 m Länge auf die ordnungsgemäße Anbringung, damit eine sichere und stabile Montage gewährleistet ist.

Spannungsversorgung einer LED-Lichtleiste

Bei der Installation von Lichtleisten ist unbedingt auf die Spannungsversorgung zu achten. Während manche Leisten bereits ein integriertes Netzteil haben und über 230 V AC Netzspannung betrieben werden können, sind einige Lampen auf 12 V DC oder 24 V DC ausgerichtet und können mit einem Dimmer zusätzlich moduliert werden. Ein Blick auf die Artikelbeschreibung hilft Ihnen hierbei weiter.

LED-Leiste aus Alu: Langlebig und schick

Aluminium ist als extrem beständiger Werkstoff ideal für Lichtleisten. Eine LED-Aluleiste ist mit ihrer modernen Oberflächentextur nicht nur schick anzusehen – mit einer eloxierenden Bearbeitung ist sie darüber hinaus korrosionsbeständig und langlebig. Wird sie im Außenbereich verwendet, rostet sie auch nach langer Verwendung und bei starkem Niederschlag nicht.

Aufgrund der Gefahren, die durch das Eindringen von Feuchtigkeit bestehen, sollte dennoch für außen eine spezielle wasserdichte Leiste verwendet werden.

Zudem gewährleistet eine Lichtleiste mit Aluminiumprofil einen zuverlässigen Wärmeabfluss, der gerade bei Hochleistungs-LEDs wichtig ist.

Eindrucksvolle Effekte mit einer LED-Lichtleiste

Mit einer LED-Lichtleiste lassen sich zahlreiche Lichterlebnisse kreieren. Ob warmweißes Stimmungslicht oder buntes Privatdiskolicht – dank der platzsparenden Bauweise von LEDs lassen sie sich beinahe überall anbringen und erzeugen auf Knopfdruck das gewünschte Ambiente. Je nach Beleuchtungskonzept sorgen die verschiedenen Farbtöne und Abdeckungen wahlweise für arbeitsames Weißlicht (LED Deckenleuchte Büro), indirekte Objektbeleuchtung oder flächiges Wandlicht (LED Wandleuchten Treppenhaus). Ist die LED-Technik in einer Leiste aus Aluminium verbaut, ist sie besonders langlebig und eignet sich nicht nur als Leuchte für Innenräume, sondern auch für die Installation im Außenbereich.