Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Darum ist LED-Technik so beliebt

Mit mehr als 80 % Energieersparnis im Vergleich zu herkömmlichen Glühbirnen sind LEDs echte Wunderlampen. Gleichzeitig punkten sie mit einer Lebensdauer von bis zu 25.000 Betriebsstunden. Ganz gleich, ob Sie sich für LED Spots, Decken- oder Wandbeleuchtung entscheiden, die Licht-emittierenden Dioden sind die Leuchtmittel der Zukunft:

  • Stromsparend
  • Energieeffizient
  • Langlebig
  • Kaum Wärmeentwicklung
  • Umweltfreundlich

Auch ihre angenehmen und hochwertigen Lichtfarben leisten einen Beitrag zur großen Beliebtheit der LED-Technik. Mit Einbauleuchten in Büro, Wohn- oder Wellnessbereich profitieren Sie nicht nur vom schönen Ambiente, Sie schonen gleichzeitig die Umwelt und Ihren Geldbeutel. Mit Einbauleuchten die perfekte Lichtstimmung erzeugen Küche, Bad, Arbeits- oder Wohnzimmer – mit einer platzsparenden LED-Einbauleuchte schaffen Sie es, in jedem Raum für die passende Beleuchtung zu sorgen. Im Küchenbereich eignet sich ein Einbaustrahler zum Beispiel als flächendeckende Grundbeleuchtung (LED Küchenlampen) oder auch als konzentrationsförderndes Arbeitslicht (LED Spots für die Küche) zum Kochen, Backen und Werkeln. Hierfür können kleinere Möbelleuchten verwendet werden, die einfach unter die Küchenschränke montiert werden.

In Feuchträumen sollten LED-Einbauleuchten aufgrund des erhöhten Kontakts mit Wasser mindestens der Schutzklasse IP44, im Badezimmer sogar IP65 entsprechen.

Im Badezimmer lassen sich mit Einbauspots über der Badewanne oder mit wasserdichten Leuchten im Duschbereich individuelle Lichtkonzepte kreieren – so schaffen Sie Ihre ganz eigene Wohlfühl-Oase. Auch im Wohnbereich gibt es zahlreiche Möglichkeiten, das Design und die Atmosphäre mit neuen Lichtkonzepten aufzuwerten. Als Grundbeleuchtung in Wand und Decke oder auch als dekoratives Akzentlicht für Regale, Vitrinen und Schränke sind die energiesparenden Lichtbringer gleichermaßen wertvoll. Im Gegensatz zu üblichen Wand- oder Deckenleuchten ist die Montage einer LED-Einbauleuchte mit etwas mehr Planungsaufwand verbunden. Idealerweise werden sie bei abgehängten Decken- oder Wandverkleidungen angeschlossen, um genügend Spielraum für die Verkabelung zu haben. Größere Einbaustrahler, die als Grundbeleuchtung eines Raums dienen, sollten also am besten schon beim Bau oder Einzug montiert werden, da so der gesamte Anschluss ohne zusätzlichen Bohraufwand erfolgen kann. Es ist jedoch durchaus auch möglich, im Nachhinein Einbauleuchten anzuschließen und in die abgehängte Decke einzubauen.

Wichtig bei allen Ein- oder Umbaumaßnahmen ist die Sicherheit. Gerade bei elektrischen Arbeiten sollten Sie Fachpersonal mit der Montage beauftragen, um Unfälle zu vermeiden und einen sauberen Einbau zu gewährleisten.

Bevor es an die Montage geht, ist es wichtig, die räumlichen Gegebenheiten zu berücksichtigen. Hier ist die Einbautiefe entscheidend: Sollen die LED-Einbauleuchten flach in der Decke verbaut werden oder soll das Gehäuse hervorstehen? Dabei kommt es letztlich auf Ihren persönlichen Geschmack an. Doch auch für passende Anschlussmöglichkeiten und eine ausreichende Stromversorgung muss gesorgt werden. Achten Sie daher darauf, ob die LED-Einbauleuchten mit 230V oder mit 12V bzw. 24V betrieben werden. Bei 12-Volt- und 24-Volt-Einbauleuchten benötigen Sie gegebenenfalls einen Trafo, um die Spannung umzuwandeln und auf die haushaltsüblichen 230-Volt-Steckdosen anzupassen. Einige Lampen haben jedoch bereits einen integrierten Transformator im Netzteil. Wohlfühlen mit der richtigen Lichtstimmung Eine LED-Einbauleuchte sorgt in jedem Raum für eine besondere Stimmung, die Sie dank unterschiedlicher Lichtfarben selbst bestimmen können. Die Lichtfarbe oder Farbtemperatur gibt Auskunft darüber, ob eine LED eher kaltes oder warmes Licht abgibt. Von warmen Gelbtönen bis zu kühlen Blautönen können Sie je nach Situation und Location die gewünschte Atmosphäre erzeugen. Ausschlaggebend für die Lichtfarbe ist hierbei der Kelvin-Wert (K):

  • Warmweiß: 2.700K bis 3.300 K
  • Neutralweiß: 3.300K bis 5.300 K
  • Tageslichtweiß: Ab 5.300 K

Die verschiedenen Farbtemperaturen unterscheiden sich nicht nur optisch, sie beeinflussen auch die Stimmung und das Befinden. So wirkt beispielsweise warmweißes Licht ähnlich wie natürliches Sonnenlicht – eher gemütlich und beruhigend, während Neutralweiß als sachlich wahrgenommen wird. Leuchtmittel in diesem Farbspektrum eignen sich daher ideal für Küche und Badezimmer. Tageslichtweiß wirkt nicht nur positiv auf das Gemüt, sondern fördert auch die Konzentration und Produktivität, was sich perfekt für Arbeitsbereiche und LED Deckenleuchten im Büro eignet.

Mehr Vielfalt mit einem Farbwechsel erzeugen

Auch wenn die verschiedenen Weißtöne unterschiedliche Stimmungen schaffen, verlangt es an manchen Stellen nach auffälligeren Akzenten. LED-Einbauleuchten mit RGB- oder RGBW-Farbwechsel beleuchten Tresen, Wände oder den neu eingerichteten TV-Bereich nach Wunsch in bunten Farben. Die Buchstabenkürzel stehen dabei für den additiven Farbraum Rot, Grün und Blau.

Mit einem RGB/RGBW-Controller als Wandschalter, Fernbedienung oder per Smartphone lässt sich der Farbwechsel ganz nach Wunsch steuern und verschiedene Lichtbilder erstellen.

Auf einem solchen Leuchtmittel sitzen die verschiedenfarbigen Dioden, die sich zu allen erdenklichen Farben zusammenmischen lassen. Der Buchstabe W bezeichnet eine weitere Leuchtdiode in Weiß. Zwar lassen sich mit RGB-Leuchten auch weiße Farben herstellen, doch eine zusätzliche Diode schafft wärmere Weißtöne und bietet mehr Möglichkeiten für Ihre Raumgestaltung.

Optimale Lichtausbeute und Helligkeit im Raum

Beim Kauf von Einbauleuchten ist der Lumenwert eine unerlässliche Angabe. Er dient als Einheit für den Lichtstrom einer Lampe und gibt Auskunft über die Lichtausbeute bzw. die Helligkeit. Vor allem neue und hochwertige LED-Leuchten erzeugen deutlich mehr Leistung als herkömmliche Glühbirnen, wodurch auch Stromeinsparungen von bis zu 80 % möglich werden.

Der Blendungswert

Bei der Planung Ihrer Lichtkonzepte sollten Sie auch den Blendungswert der Einbauleuchten beachten. Je nachdem, wie die Leuchten montiert wurden können sie bei direkter Lichteinstrahlung die Augen blenden. Der UGR-Wert bestimmt, ob oder wie stark bei einer LED-Einbauleuchte die empfundene Blendung ausfällt. Vor allem an Orten mit erhöhtem Verletzungsrisiko wie Treppenhäusern, Küchen oder Werkstätten sollten Sie Leuchten mit niedrigem UGR-Wert wählen, da hier blendende Lichtquellen schnell stören oder gar zum Unfall führen können. Für den Küchenbereich bieten sich auch schwenkbare Einbauleuchten an, die Sie während des Schneidens und Kochens in die richtige Position drehen können, um die direkte Lichteinstrahlung in die Augen zu vermeiden.

Dimmbar für mehr Atmosphäre

LED-Einbauleuchten für Wohn- und Arbeitsräume bieten dank aufregender Lichtfarben sowie verschiedener Designs und Helligkeitsstufen unzählige Gestaltungsmöglichkeiten. Je nach Lampenmodell können die Einbauleuchten auch gedimmt werden, um zu jeder Tageszeit und in jeder Situation die gewünschte Atmosphäre zu schaffen. Mithilfe einer passenden Fernbedienung oder eines Controllers sind sogar einige LED-Einbauleuchten stufenlos dimmbar. LED-Einbauleuchten: Umweltfreundlich und flexibel einsetzbar Einbaustrahler müssen nicht zwingend starr nach unten leuchten, sie können vielmehr auch als dekorative Lichtelemente, als schwenkbares Downlight oder stylische Wellness-Beleuchtung genutzt werden. Die verschiedenen Lichtfarben und Designs ermöglichen Ihnen kreatives Spielen mit Lichtakzenten in jedem Raum. Mit einem LED-Einbauleuchten-Set haben Sie sogar alle benötigten Bauteile zur Hand und können Ihr neues Leuchtkonzept in vollen Zügen genießen.

Darum ist LED-Technik so beliebt Mit mehr als 80 % Energieersparnis im Vergleich zu herkömmlichen Glühbirnen sind LEDs echte Wunderlampen. Gleichzeitig punkten sie mit einer... mehr erfahren »
Fenster schließen

Darum ist LED-Technik so beliebt

Mit mehr als 80 % Energieersparnis im Vergleich zu herkömmlichen Glühbirnen sind LEDs echte Wunderlampen. Gleichzeitig punkten sie mit einer Lebensdauer von bis zu 25.000 Betriebsstunden. Ganz gleich, ob Sie sich für LED Spots, Decken- oder Wandbeleuchtung entscheiden, die Licht-emittierenden Dioden sind die Leuchtmittel der Zukunft:

  • Stromsparend
  • Energieeffizient
  • Langlebig
  • Kaum Wärmeentwicklung
  • Umweltfreundlich

Auch ihre angenehmen und hochwertigen Lichtfarben leisten einen Beitrag zur großen Beliebtheit der LED-Technik. Mit Einbauleuchten in Büro, Wohn- oder Wellnessbereich profitieren Sie nicht nur vom schönen Ambiente, Sie schonen gleichzeitig die Umwelt und Ihren Geldbeutel. Mit Einbauleuchten die perfekte Lichtstimmung erzeugen Küche, Bad, Arbeits- oder Wohnzimmer – mit einer platzsparenden LED-Einbauleuchte schaffen Sie es, in jedem Raum für die passende Beleuchtung zu sorgen. Im Küchenbereich eignet sich ein Einbaustrahler zum Beispiel als flächendeckende Grundbeleuchtung (LED Küchenlampen) oder auch als konzentrationsförderndes Arbeitslicht (LED Spots für die Küche) zum Kochen, Backen und Werkeln. Hierfür können kleinere Möbelleuchten verwendet werden, die einfach unter die Küchenschränke montiert werden.

In Feuchträumen sollten LED-Einbauleuchten aufgrund des erhöhten Kontakts mit Wasser mindestens der Schutzklasse IP44, im Badezimmer sogar IP65 entsprechen.

Im Badezimmer lassen sich mit Einbauspots über der Badewanne oder mit wasserdichten Leuchten im Duschbereich individuelle Lichtkonzepte kreieren – so schaffen Sie Ihre ganz eigene Wohlfühl-Oase. Auch im Wohnbereich gibt es zahlreiche Möglichkeiten, das Design und die Atmosphäre mit neuen Lichtkonzepten aufzuwerten. Als Grundbeleuchtung in Wand und Decke oder auch als dekoratives Akzentlicht für Regale, Vitrinen und Schränke sind die energiesparenden Lichtbringer gleichermaßen wertvoll. Im Gegensatz zu üblichen Wand- oder Deckenleuchten ist die Montage einer LED-Einbauleuchte mit etwas mehr Planungsaufwand verbunden. Idealerweise werden sie bei abgehängten Decken- oder Wandverkleidungen angeschlossen, um genügend Spielraum für die Verkabelung zu haben. Größere Einbaustrahler, die als Grundbeleuchtung eines Raums dienen, sollten also am besten schon beim Bau oder Einzug montiert werden, da so der gesamte Anschluss ohne zusätzlichen Bohraufwand erfolgen kann. Es ist jedoch durchaus auch möglich, im Nachhinein Einbauleuchten anzuschließen und in die abgehängte Decke einzubauen.

Wichtig bei allen Ein- oder Umbaumaßnahmen ist die Sicherheit. Gerade bei elektrischen Arbeiten sollten Sie Fachpersonal mit der Montage beauftragen, um Unfälle zu vermeiden und einen sauberen Einbau zu gewährleisten.

Bevor es an die Montage geht, ist es wichtig, die räumlichen Gegebenheiten zu berücksichtigen. Hier ist die Einbautiefe entscheidend: Sollen die LED-Einbauleuchten flach in der Decke verbaut werden oder soll das Gehäuse hervorstehen? Dabei kommt es letztlich auf Ihren persönlichen Geschmack an. Doch auch für passende Anschlussmöglichkeiten und eine ausreichende Stromversorgung muss gesorgt werden. Achten Sie daher darauf, ob die LED-Einbauleuchten mit 230V oder mit 12V bzw. 24V betrieben werden. Bei 12-Volt- und 24-Volt-Einbauleuchten benötigen Sie gegebenenfalls einen Trafo, um die Spannung umzuwandeln und auf die haushaltsüblichen 230-Volt-Steckdosen anzupassen. Einige Lampen haben jedoch bereits einen integrierten Transformator im Netzteil. Wohlfühlen mit der richtigen Lichtstimmung Eine LED-Einbauleuchte sorgt in jedem Raum für eine besondere Stimmung, die Sie dank unterschiedlicher Lichtfarben selbst bestimmen können. Die Lichtfarbe oder Farbtemperatur gibt Auskunft darüber, ob eine LED eher kaltes oder warmes Licht abgibt. Von warmen Gelbtönen bis zu kühlen Blautönen können Sie je nach Situation und Location die gewünschte Atmosphäre erzeugen. Ausschlaggebend für die Lichtfarbe ist hierbei der Kelvin-Wert (K):

  • Warmweiß: 2.700K bis 3.300 K
  • Neutralweiß: 3.300K bis 5.300 K
  • Tageslichtweiß: Ab 5.300 K

Die verschiedenen Farbtemperaturen unterscheiden sich nicht nur optisch, sie beeinflussen auch die Stimmung und das Befinden. So wirkt beispielsweise warmweißes Licht ähnlich wie natürliches Sonnenlicht – eher gemütlich und beruhigend, während Neutralweiß als sachlich wahrgenommen wird. Leuchtmittel in diesem Farbspektrum eignen sich daher ideal für Küche und Badezimmer. Tageslichtweiß wirkt nicht nur positiv auf das Gemüt, sondern fördert auch die Konzentration und Produktivität, was sich perfekt für Arbeitsbereiche und LED Deckenleuchten im Büro eignet.

Mehr Vielfalt mit einem Farbwechsel erzeugen

Auch wenn die verschiedenen Weißtöne unterschiedliche Stimmungen schaffen, verlangt es an manchen Stellen nach auffälligeren Akzenten. LED-Einbauleuchten mit RGB- oder RGBW-Farbwechsel beleuchten Tresen, Wände oder den neu eingerichteten TV-Bereich nach Wunsch in bunten Farben. Die Buchstabenkürzel stehen dabei für den additiven Farbraum Rot, Grün und Blau.

Mit einem RGB/RGBW-Controller als Wandschalter, Fernbedienung oder per Smartphone lässt sich der Farbwechsel ganz nach Wunsch steuern und verschiedene Lichtbilder erstellen.

Auf einem solchen Leuchtmittel sitzen die verschiedenfarbigen Dioden, die sich zu allen erdenklichen Farben zusammenmischen lassen. Der Buchstabe W bezeichnet eine weitere Leuchtdiode in Weiß. Zwar lassen sich mit RGB-Leuchten auch weiße Farben herstellen, doch eine zusätzliche Diode schafft wärmere Weißtöne und bietet mehr Möglichkeiten für Ihre Raumgestaltung.

Optimale Lichtausbeute und Helligkeit im Raum

Beim Kauf von Einbauleuchten ist der Lumenwert eine unerlässliche Angabe. Er dient als Einheit für den Lichtstrom einer Lampe und gibt Auskunft über die Lichtausbeute bzw. die Helligkeit. Vor allem neue und hochwertige LED-Leuchten erzeugen deutlich mehr Leistung als herkömmliche Glühbirnen, wodurch auch Stromeinsparungen von bis zu 80 % möglich werden.

Der Blendungswert

Bei der Planung Ihrer Lichtkonzepte sollten Sie auch den Blendungswert der Einbauleuchten beachten. Je nachdem, wie die Leuchten montiert wurden können sie bei direkter Lichteinstrahlung die Augen blenden. Der UGR-Wert bestimmt, ob oder wie stark bei einer LED-Einbauleuchte die empfundene Blendung ausfällt. Vor allem an Orten mit erhöhtem Verletzungsrisiko wie Treppenhäusern, Küchen oder Werkstätten sollten Sie Leuchten mit niedrigem UGR-Wert wählen, da hier blendende Lichtquellen schnell stören oder gar zum Unfall führen können. Für den Küchenbereich bieten sich auch schwenkbare Einbauleuchten an, die Sie während des Schneidens und Kochens in die richtige Position drehen können, um die direkte Lichteinstrahlung in die Augen zu vermeiden.

Dimmbar für mehr Atmosphäre

LED-Einbauleuchten für Wohn- und Arbeitsräume bieten dank aufregender Lichtfarben sowie verschiedener Designs und Helligkeitsstufen unzählige Gestaltungsmöglichkeiten. Je nach Lampenmodell können die Einbauleuchten auch gedimmt werden, um zu jeder Tageszeit und in jeder Situation die gewünschte Atmosphäre zu schaffen. Mithilfe einer passenden Fernbedienung oder eines Controllers sind sogar einige LED-Einbauleuchten stufenlos dimmbar. LED-Einbauleuchten: Umweltfreundlich und flexibel einsetzbar Einbaustrahler müssen nicht zwingend starr nach unten leuchten, sie können vielmehr auch als dekorative Lichtelemente, als schwenkbares Downlight oder stylische Wellness-Beleuchtung genutzt werden. Die verschiedenen Lichtfarben und Designs ermöglichen Ihnen kreatives Spielen mit Lichtakzenten in jedem Raum. Mit einem LED-Einbauleuchten-Set haben Sie sogar alle benötigten Bauteile zur Hand und können Ihr neues Leuchtkonzept in vollen Zügen genießen.