1.8mm LEDs

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 3 von 3

Die LED ist ein Halbleiter, der leuchtet. Die light-emitting-diode, so der englischsprachige Name, beginnt mit der Ausstrahlung von Licht, von ultravioletter Strahlung und von Infrarotstrahlung, wenn sie von einem elektrischen Strom
durchflossen wird. Die Zusammensetzung des Halbleiterkristalls entscheidet über die Wellenlänge des emittierten Lichtes und damit über seine Farbe. Relativ frühzeitig wurde dieses Funktionsprinzip für die Anzeige von Taschenrechnern und
digitalen Uhren eingesetzt. Zwischen 1962 und 2007 wurden die zunächst schwach leuchtenden LEDs immer weiter entwickelt. Heute sind ihre Lichtausbeute und ihr Wirkungsgrad so groß, dass die Leds auf dem besten Weg sind, die traditionelle
Glühlampe als Leuchtmittel abzulösen. Sie finden Verwendung bei Wohn- und Arbeitsraumleuchten, in Scheinwerfern für PKW, in Bildschirmen und Hintergrundbeleuchtungen und im Modellbau. Dem Einsatzbereich von Leds sind keine Grenzen
gesetzt. Überall dort, wo elektrisches Licht benötigt wird, können Leds zur Beleuchtung verwendet werden.

Die 1,8 Millimeter LED

Die 1,8mm LEDs sind die zurzeit gebräuchlichste Bauform. Das Maß bezeichnet den Durchmesser der Diode. Anode und Kathode befinden sich in einem Gehäuse. Für den Anschluss an Widerstände und Sockel führen zwei Drähte nach außen, die für
den Stromanschluss vorgesehen sind. Weil LEDs nur bei einer bestimmten Stromstärke Licht emittieren, werden die erforderlichen Widerstände für Stromstärken von
- 6 Volt
- 9 Volt
- 12 Volt
- 14 Volt
- 16 Volt
- oder 24 Volt
von den Herstellern gleich mit geliefert. Für Hobby Bastler, die Grundkenntnisse in der elektrischen Schaltung haben, ist der Einbau von 1,8mm LEDs für Beleuchtungen vergleichsweise einfach. Sie können je nach Lichtbedarf entweder
einzeln oder zusammengefasst zu Gruppen verendet werden. Die unglaubliche Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten von 1,8mm LEDs setzt dem Ideenreichtum keine Grenzen. Selbst die Hersteller bringen beinahe täglich neue Wohnraum Leuchten und
Leuchtmittel auf den Markt, bei denen 1,8mm LEDs zur Anwendung kommen. Die Größe der LEDs reicht dabei von 1,8mm bis zu 10mm für den Durchmesser der Diode und des Gehäuses. Größere LEDs sind technisch möglich, erzeugen aber im Betrieb
eine große Wärme Emission. Wenn die benötigte Leuchtkraft größer ist, als die Leuchtdiode sie erzeugen kann, dann werden mehrere LEDs zu einer Leuchteinheit zusammengeschaltet. Die Anzahl der verwendeten 1,8mm LEDs kann der dabei
durchaus sehr groß werden.

Einsatzbereich für LEDs als Leuchtmittel

Der Einsatzbereich und der Verwendungszweck der LEDs als Leuchten und Leuchtmittel wächst täglich. Leuchtstreifen, Leuchtbalken, Hintergrundbeleuchtungen, Wohnraumleuchten, Baustrahler, Nachtleuchten, Notleuchten, Betriebsanzeigen,
Aquarienleuchten - die Produktpalette wächst in rasanter Geschwindigkeit. Aber die kleinen Leuchtdioden lassen sich nicht nur zu verschiedenen Leuchtmitteln zusammenfügen. Unterschiedliche Farben des Lichtes von Reinweiß über Rot, Grün
und Blau lassen sich durch unterschiedliche Materialien des Kristalls der Diode, aber auch durch unterschiedliche Stromstärken und Spannungen erzeugen. Das eröffnet ein weites Betätigungsfeld für kreative Bastler.