Mit LED-Einbau- oder -Pendelleuchten in verschiedenen Designs gelingt Ihnen eine eindrucksvolle Beleuchtung für Ihr Restaurant. Aber auch für die Angestellten des Gastronomiebetriebes muss die Beleuchtung die Arbeit erleichtern. Um allen Ansprüchen gerecht zu werden, lesen Sie hier, worauf es bei der Lichtplanung im Restaurant ankommt und wie Sie Ihre Beleuchtungskonzepte perfekt umsetzen können.

Welche Vorteile bietet LED-Beleuchtung für das Restaurant?

Waren früher noch die klassische Glühlampe oder später die Halogenlampe als Hauptleuchtmittel vorherrschend, so gewinnt die LED aufgrund ihrer Effizienz immer mehr die Oberhand. Das gilt natürlich nicht nur für den Haushalt, sondern auch gastronomische Betriebe greifen auf die kleinen Leuchtdioden zurück. Und das aus guten Gründen:

  • hohe Lebensdauer
  • geringer Energieverbrauch
  • keine Verbrennungsgefahr 
  • einstellbare Helligkeit
  • keine Schadstoffe
  • umweltfreundlich  

Mit bis zu 10.000 Stunden Lebensdauer und einem gleichzeitig geringen Stromverbrauch sind LEDs so effizient wie kein anderes Leuchtmittel. Regelmäßiges Wechseln der Glühbirnen gehört der Vergangenheit an, denn bei einer durchschnittlichen Brenndauer von vier Stunden am Tag hält eine LED-Lampe bis zu 10 Jahre. Für Restaurantbesitzer ist auch wichtig, dass LED-Leuchten nicht zu heiß werden. So besteht keine Verbrennungsgefahr für Ihre Gäste oder das Personal. Noch dazu sind die kleinen Lichtbringer überaus stoßfest. Beim Verstellen oder Schwenken der Leuchte brauchen Sie keine Angst zu haben. Auch bei einem unachtsamen Stoß profitieren Sie von einer hohen Vibrationsfestigkeit.

Da viele Restaurants sowohl Tages- als auch Abendbetrieb haben, ist die Beleuchtung umso wichtiger. Morgens wird eine andere Helligkeit als am Abend benötigt. LEDs sind hierfür ideal, denn sie können wunderbar gedimmt werden. Jedoch muss das Leuchtmittel für diese Funktion ausgelegt sein und es wird ein separater Dimmer benötigt.

Alles im allem bieten LED-Lampen eine ganze Reihe an Vorteilen für Ihre Restaurant-Beleuchtung. Sie sind umweltfreundlich, effizient und äußerst praktisch – die perfekte Lichtquelle für gemütliches Beisammensein.

Lichtfarben nach Tageszeit variieren

Für ein stimmungsvolles Ambiente sind natürlich die eingesetzte Helligkeit und die Farbtemperatur des Lichts ausschlaggebend. Denn die richtige Restaurant-Beleuchtung lädt Gäste zum Verweilen ein und sorgt dafür, dass sie sich rundum wohlfühlen. Eine solch positive Wirkung erzielen Sie durch das Spielen mit Lichtfarben, die Sie je nach Tageszeit variieren können:

  • morgens: aktivierende Weißtöne mit ca. 3300 Kelvin
  • mittags, nachmittags: warme und gemütliche Weißtöne mit ca. 2700 Kelvin
  • abends: gelbweiße Töne für gedimmtes Licht mit ca. 2200 Kelvin
  • nachts: Effektbeleuchtung mit buntem RGB-Licht  

Vor allem für Hotelrestaurants, Frühstückspensionen oder Brunchlokale ist auch die morgendliche Beleuchtung wichtig, um Gästen beim Frühstück ein angenehmes Gefühl zu bieten. Nutzen Sie beispielsweise Gastronomieleuchten wie Einbaustrahler oder Wandleuchten mit aktivierendem Tageslichtweiß. Das helle Licht wirkt sich besonders positiv auf das Wohlbefinden aus und regt die Aktivität für den kommenden Tag an.

Während der Mittagszeit oder auch am Nachmittag sorgen warme und gemütliche Weißtöne durch eine Pendelleuchte für eine beruhigende Stimmung und Ihre Gäste können die wohlverdiente Mittagspause beim Essen in Ihrem Restaurant genießen. Am Abend simuliert warmweißes Licht durch eine Deckenleuchte oder eine Tischbeleuchtung das gemütliche Dimmerlicht bei Kerzenschein und verleiht dem Restaurant eine heimelige Atmosphäre.

Für eine perfekte Beleuchtung sollen außerdem blendfreie Leuchten mit angenehmen Kontrasten genutzt werden.

Für alle Gastronomen mit einer Bar bieten sich für nachts effektvolle Beleuchtungen mit bunten RGB-Leuchten an. Sie sorgen für dekorative Highlights mit farbigem Licht wie Rot, Blau oder Grün. So erzeugen Sie zum Beispiel mit LED-Leisten oder Stripes moderne Lichtakzente im Barbereich.

Die richtige Beleuchtung für die Gastronomie

Die perfekte Restaurant-Beleuchtung richtet sich vor allem nach dem Typ des Lokals. Handelt es sich um ein exklusives Restaurant, ein Café oder einen Schnellimbiss? Das Beleuchtungskonzept sollte sich daran anpassen. Dabei sind vor allem Raumgröße, Architektur, Tageslichteinfall, Einrichtung und Stil entscheidend. Bei hellen Wandfarben genügt oft schon gedimmtes Licht, da die Wand für sich schon ausreichend Helligkeit spendet. Bei einer dunkleren Einrichtung, beispielsweise mit Holztischen oder dunklen Möbeln, sollte für entsprechende Helligkeit durch LED-Lampen gesorgt werden.

Pflegt das Lokal einen rustikalen Charme oder ist es eher jung und modern eingerichtet – welchen Stil das Konzept Ihres Lokals auch verfolgt, mit der richtigen Gastronomiebeleuchtung unterstreichen Sie das Interieur zusätzlich und schaffen trendige Akzente. Dank moderner LED-Technik setzen Sie in der Gastronomie die Beleuchtung nicht nur stilvoll, sondern auch energieeffizient ein. Sie können für Ihr Restaurant die unterschiedlichsten LED-Leuchten verwenden und jeden Bereich des Lokals perfekt ausleuchten:

  • Einbauleuchten
  • Deckenleuchten
  • Wandleuchten
  • Leisten
  • Module
  • Streifen
  • Panels 

Einbauleuchten werden nahezu eben in die Decke eingelassen, was für eine besonders gleichmäßige Beleuchtung ohne Schatten sorgt. Es gibt sie sowohl in rund als auch in eckig. Alternativ können Sie auch Einbaulampen nutzen, die ganz in die Decke eingelassen werden und deren Gehäuse übergangslos zur Decke verläuft. Aber auch freistehende Decken- oder herabhängende Pendelleuchten spenden für den Tisch freundliches und helles Licht beim Essen. Im Hintergrund übernehmen gedimmte Wandleuchten die Akzentbeleuchtung. Mit dieser Hintergrundbeleuchtung können Sie mit starken Kontrasten und unterschiedlichen Beleuchtungsstärken spielen.

Variieren Sie die Helligkeit und den Lichteinfall, um gezielte Spots zu setzen. So lenken Sie den Blick der Gäste auf besondere Highlights in Ihrem Restaurant, wie beispielsweise Bilder, Skulpturen, Ausstellungsstücke oder das Buffet. Eine Akzentbeleuchtung wirkt allerdings nur dann, wenn sie sich von der Grundbeleuchtung abhebt. Die richtige Kombination von Allgemein- und Akzentbeleuchtung lässt schließlich den gesamten Raum strukturierter wirken. Für Weinregale oder andere Dekoelemente können Sie LED-Panels, Module, Leisten oder Strips verwenden. Beispielsweise schicke LED-Streifen im Barbereich erzeugen eine coole Atmosphäre und fungieren gleichzeitig als zusätzliche Beleuchtung für Ihr Personal.

Richtiges Licht für Ihre Arbeitsbereiche

In einem Restaurant sollte das Licht eine angenehme Atmosphäre für die Gäste erzeugen, doch auch Ihr Personal braucht angemessene Beleuchtungen für die jeweiligen Arbeitsbereiche, zum Beispiel für Küche, Kasse, Eingangsbereich oder Theke. Jeder Bereich braucht ein spezielles Lichtkonzept, um Mitarbeiter und Gäste nicht zu blenden und für Orientierung zu sorgen. Ein höheres Helligkeitsniveau und eine gute Farbwiedergabe sind hier entscheidend. Für den Thekenbereich eignen sich eher gedimmte Lichtfarben in Warmweiß oder Neutralweiß. Im Kassenbereich sollte die Beleuchtungsstärke hingegen mindestens 300 Lux betragen.

LEDs – effiziente und gemütliche Restaurant-Beleuchtung

Realisieren Sie traumhafte Lichtkonzepte in Ihrem Lokal, die sowohl effizient sind als auch eine gemütliche und behagliche Stimmung im Gastraum erzeugen. Sparsame Leuchtdioden sind hierfür die perfekte Wahl. Ob Einbauleuchte, Leuchtstreifen, Wandbeleuchtung oder Pendelleuchte – Sie können die verschiedenen Lichtquellen nutzen, um das optimale Beleuchtungskonzept zu erschaffen.

Mit LED-Einbau- oder -Pendelleuchten in verschiedenen Designs gelingt Ihnen eine eindrucksvolle Beleuchtung für Ihr Restaurant. Aber auch für die Angestellten des Gastronomiebetriebes... mehr erfahren »
Fenster schließen

Mit LED-Einbau- oder -Pendelleuchten in verschiedenen Designs gelingt Ihnen eine eindrucksvolle Beleuchtung für Ihr Restaurant. Aber auch für die Angestellten des Gastronomiebetriebes muss die Beleuchtung die Arbeit erleichtern. Um allen Ansprüchen gerecht zu werden, lesen Sie hier, worauf es bei der Lichtplanung im Restaurant ankommt und wie Sie Ihre Beleuchtungskonzepte perfekt umsetzen können.

Welche Vorteile bietet LED-Beleuchtung für das Restaurant?

Waren früher noch die klassische Glühlampe oder später die Halogenlampe als Hauptleuchtmittel vorherrschend, so gewinnt die LED aufgrund ihrer Effizienz immer mehr die Oberhand. Das gilt natürlich nicht nur für den Haushalt, sondern auch gastronomische Betriebe greifen auf die kleinen Leuchtdioden zurück. Und das aus guten Gründen:

  • hohe Lebensdauer
  • geringer Energieverbrauch
  • keine Verbrennungsgefahr 
  • einstellbare Helligkeit
  • keine Schadstoffe
  • umweltfreundlich  

Mit bis zu 10.000 Stunden Lebensdauer und einem gleichzeitig geringen Stromverbrauch sind LEDs so effizient wie kein anderes Leuchtmittel. Regelmäßiges Wechseln der Glühbirnen gehört der Vergangenheit an, denn bei einer durchschnittlichen Brenndauer von vier Stunden am Tag hält eine LED-Lampe bis zu 10 Jahre. Für Restaurantbesitzer ist auch wichtig, dass LED-Leuchten nicht zu heiß werden. So besteht keine Verbrennungsgefahr für Ihre Gäste oder das Personal. Noch dazu sind die kleinen Lichtbringer überaus stoßfest. Beim Verstellen oder Schwenken der Leuchte brauchen Sie keine Angst zu haben. Auch bei einem unachtsamen Stoß profitieren Sie von einer hohen Vibrationsfestigkeit.

Da viele Restaurants sowohl Tages- als auch Abendbetrieb haben, ist die Beleuchtung umso wichtiger. Morgens wird eine andere Helligkeit als am Abend benötigt. LEDs sind hierfür ideal, denn sie können wunderbar gedimmt werden. Jedoch muss das Leuchtmittel für diese Funktion ausgelegt sein und es wird ein separater Dimmer benötigt.

Alles im allem bieten LED-Lampen eine ganze Reihe an Vorteilen für Ihre Restaurant-Beleuchtung. Sie sind umweltfreundlich, effizient und äußerst praktisch – die perfekte Lichtquelle für gemütliches Beisammensein.

Lichtfarben nach Tageszeit variieren

Für ein stimmungsvolles Ambiente sind natürlich die eingesetzte Helligkeit und die Farbtemperatur des Lichts ausschlaggebend. Denn die richtige Restaurant-Beleuchtung lädt Gäste zum Verweilen ein und sorgt dafür, dass sie sich rundum wohlfühlen. Eine solch positive Wirkung erzielen Sie durch das Spielen mit Lichtfarben, die Sie je nach Tageszeit variieren können:

  • morgens: aktivierende Weißtöne mit ca. 3300 Kelvin
  • mittags, nachmittags: warme und gemütliche Weißtöne mit ca. 2700 Kelvin
  • abends: gelbweiße Töne für gedimmtes Licht mit ca. 2200 Kelvin
  • nachts: Effektbeleuchtung mit buntem RGB-Licht  

Vor allem für Hotelrestaurants, Frühstückspensionen oder Brunchlokale ist auch die morgendliche Beleuchtung wichtig, um Gästen beim Frühstück ein angenehmes Gefühl zu bieten. Nutzen Sie beispielsweise Gastronomieleuchten wie Einbaustrahler oder Wandleuchten mit aktivierendem Tageslichtweiß. Das helle Licht wirkt sich besonders positiv auf das Wohlbefinden aus und regt die Aktivität für den kommenden Tag an.

Während der Mittagszeit oder auch am Nachmittag sorgen warme und gemütliche Weißtöne durch eine Pendelleuchte für eine beruhigende Stimmung und Ihre Gäste können die wohlverdiente Mittagspause beim Essen in Ihrem Restaurant genießen. Am Abend simuliert warmweißes Licht durch eine Deckenleuchte oder eine Tischbeleuchtung das gemütliche Dimmerlicht bei Kerzenschein und verleiht dem Restaurant eine heimelige Atmosphäre.

Für eine perfekte Beleuchtung sollen außerdem blendfreie Leuchten mit angenehmen Kontrasten genutzt werden.

Für alle Gastronomen mit einer Bar bieten sich für nachts effektvolle Beleuchtungen mit bunten RGB-Leuchten an. Sie sorgen für dekorative Highlights mit farbigem Licht wie Rot, Blau oder Grün. So erzeugen Sie zum Beispiel mit LED-Leisten oder Stripes moderne Lichtakzente im Barbereich.

Die richtige Beleuchtung für die Gastronomie

Die perfekte Restaurant-Beleuchtung richtet sich vor allem nach dem Typ des Lokals. Handelt es sich um ein exklusives Restaurant, ein Café oder einen Schnellimbiss? Das Beleuchtungskonzept sollte sich daran anpassen. Dabei sind vor allem Raumgröße, Architektur, Tageslichteinfall, Einrichtung und Stil entscheidend. Bei hellen Wandfarben genügt oft schon gedimmtes Licht, da die Wand für sich schon ausreichend Helligkeit spendet. Bei einer dunkleren Einrichtung, beispielsweise mit Holztischen oder dunklen Möbeln, sollte für entsprechende Helligkeit durch LED-Lampen gesorgt werden.

Pflegt das Lokal einen rustikalen Charme oder ist es eher jung und modern eingerichtet – welchen Stil das Konzept Ihres Lokals auch verfolgt, mit der richtigen Gastronomiebeleuchtung unterstreichen Sie das Interieur zusätzlich und schaffen trendige Akzente. Dank moderner LED-Technik setzen Sie in der Gastronomie die Beleuchtung nicht nur stilvoll, sondern auch energieeffizient ein. Sie können für Ihr Restaurant die unterschiedlichsten LED-Leuchten verwenden und jeden Bereich des Lokals perfekt ausleuchten:

  • Einbauleuchten
  • Deckenleuchten
  • Wandleuchten
  • Leisten
  • Module
  • Streifen
  • Panels 

Einbauleuchten werden nahezu eben in die Decke eingelassen, was für eine besonders gleichmäßige Beleuchtung ohne Schatten sorgt. Es gibt sie sowohl in rund als auch in eckig. Alternativ können Sie auch Einbaulampen nutzen, die ganz in die Decke eingelassen werden und deren Gehäuse übergangslos zur Decke verläuft. Aber auch freistehende Decken- oder herabhängende Pendelleuchten spenden für den Tisch freundliches und helles Licht beim Essen. Im Hintergrund übernehmen gedimmte Wandleuchten die Akzentbeleuchtung. Mit dieser Hintergrundbeleuchtung können Sie mit starken Kontrasten und unterschiedlichen Beleuchtungsstärken spielen.

Variieren Sie die Helligkeit und den Lichteinfall, um gezielte Spots zu setzen. So lenken Sie den Blick der Gäste auf besondere Highlights in Ihrem Restaurant, wie beispielsweise Bilder, Skulpturen, Ausstellungsstücke oder das Buffet. Eine Akzentbeleuchtung wirkt allerdings nur dann, wenn sie sich von der Grundbeleuchtung abhebt. Die richtige Kombination von Allgemein- und Akzentbeleuchtung lässt schließlich den gesamten Raum strukturierter wirken. Für Weinregale oder andere Dekoelemente können Sie LED-Panels, Module, Leisten oder Strips verwenden. Beispielsweise schicke LED-Streifen im Barbereich erzeugen eine coole Atmosphäre und fungieren gleichzeitig als zusätzliche Beleuchtung für Ihr Personal.

Richtiges Licht für Ihre Arbeitsbereiche

In einem Restaurant sollte das Licht eine angenehme Atmosphäre für die Gäste erzeugen, doch auch Ihr Personal braucht angemessene Beleuchtungen für die jeweiligen Arbeitsbereiche, zum Beispiel für Küche, Kasse, Eingangsbereich oder Theke. Jeder Bereich braucht ein spezielles Lichtkonzept, um Mitarbeiter und Gäste nicht zu blenden und für Orientierung zu sorgen. Ein höheres Helligkeitsniveau und eine gute Farbwiedergabe sind hier entscheidend. Für den Thekenbereich eignen sich eher gedimmte Lichtfarben in Warmweiß oder Neutralweiß. Im Kassenbereich sollte die Beleuchtungsstärke hingegen mindestens 300 Lux betragen.

LEDs – effiziente und gemütliche Restaurant-Beleuchtung

Realisieren Sie traumhafte Lichtkonzepte in Ihrem Lokal, die sowohl effizient sind als auch eine gemütliche und behagliche Stimmung im Gastraum erzeugen. Sparsame Leuchtdioden sind hierfür die perfekte Wahl. Ob Einbauleuchte, Leuchtstreifen, Wandbeleuchtung oder Pendelleuchte – Sie können die verschiedenen Lichtquellen nutzen, um das optimale Beleuchtungskonzept zu erschaffen.