Was genau ist ein LED-Tube?

Das englische Wort „Tube“ bedeutet „Röhre“. Bei Leuchtdioden-Tubes handelt es sich also um röhrenförmige Lichtmittel aus dem Leuchtstofflampen-Sektor. Es wird dabei grundsätzlich zwischen T5- und T8-Röhren unterschieden (T = Tube). Die Zahlen geben den Durchmesser der Röhre an. T8-Röhren gelten als der Standard in der Leuchtmittelindustrie und werden häufig für Büroräume genutzt. Aber mit ihren schmaleren Fassungen sind auch T5-Röhren für viele Bereiche in Ihrem Zuhause oder auch Geschäftsräumen geeignet. Sofern Sie von einem anderen Lichtmittel auf einen LED-Tube umsteigen, sind die Durchmesser der Röhren unbedingt zu beachten. Denn beim Wechsel muss der Durchmesser der vorhandenen Fassung entsprechen.

LED-Leuchtröhren – effizient und vielseitig einsetzbar

LEDs sind immer mehr im Kommen und finden ihren Weg vermehrt in private Haushalte und gewerbliche Bereiche. Und das aus gutem Grund. Denn die Leuchtmittel sind überaus energiesparend, umweltfreundlich und so vielseitig wie kaum eine andere Beleuchtungslösung. Darüber hinaus punkten LED-Leuchtröhren mit vielen weiteren Vorteilen:

  • keine Einschaltverzögerung
  • gleichmäßige Helligkeit
  • flackerfreies Licht
  • geräuschlos
  • lange Lebensdauer
  • hohe Stoßfestigkeit 

Durch den geringen Stromverbrauch sparen Sie mit einem LED-Tube bares Geld und schonen gleichzeitig die Umwelt. Aber auch hinsichtlich Komfort ist die Leuchtröhre perfekt für die Beleuchtung in Ihrem Zuhause, Ihren Geschäftsräumen oder im Betrieb. Bei einer Betriebsdauer von bis zu 50.000 Stunden brauchen Sie außerdem so schnell keine Röhre auszutauschen.

Individuelle Lichtkonzepte mit LED-Tubes

Mit einer Tube lassen sich die unterschiedlichsten Stimmungen und Wohlfühlambiente kreieren. Um hierbei jedem Anspruch die ideale Lichtkonzept-Lösung zur Seite zu stellen, sind verschiedene standardisierte Ausführungen der LED-Röhren erhältlich. Wählen Sie sowohl die Länge der Tube als auch deren Farbtemperatur und Farbwiedergabe ganz nach Ihrem individuellen Bedarf. Der Röhrendurchmesser ist ebenfalls ein entscheidendes Auswahlkriterium.

Die passende Länge

Egal ob kompakte 30 Zentimeter oder großzügige 150 Zentimeter – um passend zum Bedarf die richtige Länge zu offerieren, bieten wir die energieeffizienten LED-Tubes in unterschiedlichen Längen an. So können sowohl kleinere Bereiche, beispielsweise Regale in verglasten Schränken oder auch Fächer im Fernsehtisch, als auch große Flächen, wie Mauerwerk oder Regalwände, effektvoll beleuchtet werden. Es lassen sich auch mehrere Röhren verschiedener Länge mittels Reihenschaltung miteinander kombinieren.

Eine angenehme Farbtemperatur

Die Stimmung des Lichts wird maßgeblich durch dessen Farbtemperatur hergestellt. Als Warmweiß gilt ein Tube mit etwa 2700 bis 3000 Kelvin. Die Bezeichnung „warm“ meint hier, dass im Lichtspektrum der LED-Röhre ein Gelbanteil dominiert. Da diese Farbtemperatur prinzipiell von vielen Menschen als sehr gemütlich, angenehm und stimmungsvoll empfunden wird, kommen solche Leuchtmittel gerne in Wohnzimmern, Essbereichen und Küchen zum Einsatz.

Möchte man hingegen die Temperatur von Tageslicht nachempfinden, beispielsweise in Badezimmern ohne Fenster, so sollte man auf Leuchtdioden mit circa 5500 Kelvin zurückgreifen. Solche Leuchtmittel machen Kontraste besonders gut erkennbar und eignen sich daher auch sehr gut für dunklere Räumlichkeiten, wie beispielsweise Kellerräume oder Garagen. Reines weißes Licht erhält man ab etwa 7000 Kelvin.

Qualitativ hochwertige Farbwiedergabe

Ein weiterer Parameter bei der Auswahl des passenden Tube ist dessen Farbwiedergabe. Um diese bestimmen zu können, wird der sogenannte Farbwiedergabeindex (Ra-Index) herangezogen. Dieser gibt an, wie natürlich die Farben der Umgebung sowie bestimmter Gegenstände unter dem abgestrahlten Licht wirken. So kann letztlich die Lichtqualität unterschiedlicher Leuchtkörper und -mittel verglichen werden. Hierbei gelten Leuchtmittel mit einem Index Ra = 100 als optimal. Je niedriger der Wert hier liegt, desto weniger natürlich werden die Farben eines Objekts beim Anleuchten wiedergegeben. In Innenräumen sollte der Ra-Index nicht unter 80 liegen. Ein LED-Tube erreicht je nach Ausführung bis zu Ra = 98 – deutlich mehr als Energiespar- oder Leuchtstofflampen.

Der optimale Tube-Durchmesser

Zu guter Letzt muss natürlich auch der Durchmesser des neuen LED-Tube zur entsprechenden Fassung passen. T5 und T8 sind diesbezüglich die beiden typischerweise verwendeten Baugrößen. Das T in der Bezeichnung steht schlicht für das englische Wort Tube, die 5 oder 8 gibt den Durchmesser der Röhre in Achtelzoll an. Somit verfügen T5-Lampen über einen Durchmesser von 16 Millimetern und T8-Röhren über 26 Millimeter. Diese kommen häufig in Rasterleuchten etc. zum Einsatz. Der benötigte Durchmesser kann normalerweise der Beschriftung der Fassung entnommen werden.

LED-Tube richtig einbauen

Wollen Sie eine alte Leuchtstoffröhre durch einen modernen LED-Tube ersetzen, so geht dieser Schritt arbeitstechnisch leicht von der Hand. Da die Lampenfassungen genormt sind, gelten die Maßangaben zu kompatiblen Leuchtmitteln auch für die neuen Leuchtdioden. So können Sie ihre bisherige Halterung auch weiterhin nutzen. Sollte hier ein konventionelles Vorschaltgerät oder auch ein verlustarmes Vorschaltgerät verbaut sein, dann können Sie die alten Röhren einfach durch die neuen LED-Tubes und deren mitgelieferte Überbrücker austauschen.

Sollte die bereits vorhandene Neonröhren-Halterung allerdings über ein elektronisches Vorschaltgerät verfügen, so muss ein entsprechend geeigneter LED-Tube gewählt werden. Daher ist es vor allem bei älteren Lichtanlagen durchaus ratsam, mit der Leuchtmittel-Röhre auch die Röhrenhalterung zu wechseln. Spezielle, auf LEDs ausgelegte Fassungen verfügen von vornherein über keinerlei Vorschaltgeräte. Moderne Komplettleuchten können unkompliziert und direkt an ein 230-Volt-Stromnetz angeschlossen werden.

Warum ist der Lumenwert einer Leuchtstoffröhre höher als der eines LED-Tube?

Der Lumenwert beziffert die Strahlungsleistung einer Lampe. Vergleicht man nun die diesbezüglichen Werte herkömmlicher Leuchtstoffröhren mit jenen moderner LED-Tubes, so fällt auf, dass die Lumenzahl bei Ersteren häufig höher liegt. Dies hat den Grund darin, dass klassische Leuchtstoffröhren ihr Licht rundherum, also in einem 360-Grad-Winkel, abstrahlen. Ein LED-Tube hingegen verfügt in der Regel über einen gebündelten Winkel von 120 Grad. Da jedoch nie die gesamte Menge an Licht auf einen bestimmten Punkt geworfen werden kann, können die Luxwerte (Lichtintensität auf einem Punkt) trotz unterschiedlicher Lumenwerte bei beiden Formen gleich hoch sein.

LED-Tube – dimmbar oder nicht?

In manchen Fällen sollen die neuen, umweltfreundlichen LEDs für eine Beleuchtung sorgen, die nicht nur eine einwandfreie Sicht ermöglicht, sondern auch stimmungsvolles Ambiente zaubert. Dies kann beispielsweise bei Festivitäten und Filmabenden oder zur Inszenierung bestimmter Bereiche nötig sein. Hierfür eignen sich dimmbare Varianten der Leuchtdioden besonders gut. Herkömmliche Universaldimmer, wie sie bei Glüh- oder Halogenlampen verwendet werden, sind mit LEDs in der Regel nicht kompatibel. Wir bieten Ihnen daher ideal passende Tube-Dimmer mit Touch-Panel oder Fernbedienung, mit welchen Sie im Handumdrehen die gewünschte Raumstimmung erzeugen.

Leuchtdioden-Tubes sorgen für stimmungsvolle Beleuchtungsmomente

Die nachhaltigen, energieeffizienten Lichtröhren schonen nicht nur die Umwelt, sondern obendrein auch den Geldbeutel. Zudem verfügen sie über eine Lebensdauer, die mit bis zu 50.000 Betriebsstunden ihresgleichen sucht. Auch der Umstieg von alten Leuchtmitteln auf die modernen Tubes geht mit ein paar Handgriffen unkompliziert und schnell vonstatten. Achten Sie hierbei auf die richtige Größe und den passenden Durchmesser der Leuchte. Ob als kleines Highlight oder zur großflächigen Beleuchtung: Mit einem LED-Tube senken Sie Ihren Energieverbrauch und sorgen für atmosphärisches Licht.

Was genau ist ein LED-Tube? Das englische Wort „Tube“ bedeutet „Röhre“. Bei Leuchtdioden-Tubes handelt es sich also um röhrenförmige Lichtmittel aus dem Leuchtstofflampen-Sektor. Es wird dabei... mehr erfahren »
Fenster schließen

Was genau ist ein LED-Tube?

Das englische Wort „Tube“ bedeutet „Röhre“. Bei Leuchtdioden-Tubes handelt es sich also um röhrenförmige Lichtmittel aus dem Leuchtstofflampen-Sektor. Es wird dabei grundsätzlich zwischen T5- und T8-Röhren unterschieden (T = Tube). Die Zahlen geben den Durchmesser der Röhre an. T8-Röhren gelten als der Standard in der Leuchtmittelindustrie und werden häufig für Büroräume genutzt. Aber mit ihren schmaleren Fassungen sind auch T5-Röhren für viele Bereiche in Ihrem Zuhause oder auch Geschäftsräumen geeignet. Sofern Sie von einem anderen Lichtmittel auf einen LED-Tube umsteigen, sind die Durchmesser der Röhren unbedingt zu beachten. Denn beim Wechsel muss der Durchmesser der vorhandenen Fassung entsprechen.

LED-Leuchtröhren – effizient und vielseitig einsetzbar

LEDs sind immer mehr im Kommen und finden ihren Weg vermehrt in private Haushalte und gewerbliche Bereiche. Und das aus gutem Grund. Denn die Leuchtmittel sind überaus energiesparend, umweltfreundlich und so vielseitig wie kaum eine andere Beleuchtungslösung. Darüber hinaus punkten LED-Leuchtröhren mit vielen weiteren Vorteilen:

  • keine Einschaltverzögerung
  • gleichmäßige Helligkeit
  • flackerfreies Licht
  • geräuschlos
  • lange Lebensdauer
  • hohe Stoßfestigkeit 

Durch den geringen Stromverbrauch sparen Sie mit einem LED-Tube bares Geld und schonen gleichzeitig die Umwelt. Aber auch hinsichtlich Komfort ist die Leuchtröhre perfekt für die Beleuchtung in Ihrem Zuhause, Ihren Geschäftsräumen oder im Betrieb. Bei einer Betriebsdauer von bis zu 50.000 Stunden brauchen Sie außerdem so schnell keine Röhre auszutauschen.

Individuelle Lichtkonzepte mit LED-Tubes

Mit einer Tube lassen sich die unterschiedlichsten Stimmungen und Wohlfühlambiente kreieren. Um hierbei jedem Anspruch die ideale Lichtkonzept-Lösung zur Seite zu stellen, sind verschiedene standardisierte Ausführungen der LED-Röhren erhältlich. Wählen Sie sowohl die Länge der Tube als auch deren Farbtemperatur und Farbwiedergabe ganz nach Ihrem individuellen Bedarf. Der Röhrendurchmesser ist ebenfalls ein entscheidendes Auswahlkriterium.

Die passende Länge

Egal ob kompakte 30 Zentimeter oder großzügige 150 Zentimeter – um passend zum Bedarf die richtige Länge zu offerieren, bieten wir die energieeffizienten LED-Tubes in unterschiedlichen Längen an. So können sowohl kleinere Bereiche, beispielsweise Regale in verglasten Schränken oder auch Fächer im Fernsehtisch, als auch große Flächen, wie Mauerwerk oder Regalwände, effektvoll beleuchtet werden. Es lassen sich auch mehrere Röhren verschiedener Länge mittels Reihenschaltung miteinander kombinieren.

Eine angenehme Farbtemperatur

Die Stimmung des Lichts wird maßgeblich durch dessen Farbtemperatur hergestellt. Als Warmweiß gilt ein Tube mit etwa 2700 bis 3000 Kelvin. Die Bezeichnung „warm“ meint hier, dass im Lichtspektrum der LED-Röhre ein Gelbanteil dominiert. Da diese Farbtemperatur prinzipiell von vielen Menschen als sehr gemütlich, angenehm und stimmungsvoll empfunden wird, kommen solche Leuchtmittel gerne in Wohnzimmern, Essbereichen und Küchen zum Einsatz.

Möchte man hingegen die Temperatur von Tageslicht nachempfinden, beispielsweise in Badezimmern ohne Fenster, so sollte man auf Leuchtdioden mit circa 5500 Kelvin zurückgreifen. Solche Leuchtmittel machen Kontraste besonders gut erkennbar und eignen sich daher auch sehr gut für dunklere Räumlichkeiten, wie beispielsweise Kellerräume oder Garagen. Reines weißes Licht erhält man ab etwa 7000 Kelvin.

Qualitativ hochwertige Farbwiedergabe

Ein weiterer Parameter bei der Auswahl des passenden Tube ist dessen Farbwiedergabe. Um diese bestimmen zu können, wird der sogenannte Farbwiedergabeindex (Ra-Index) herangezogen. Dieser gibt an, wie natürlich die Farben der Umgebung sowie bestimmter Gegenstände unter dem abgestrahlten Licht wirken. So kann letztlich die Lichtqualität unterschiedlicher Leuchtkörper und -mittel verglichen werden. Hierbei gelten Leuchtmittel mit einem Index Ra = 100 als optimal. Je niedriger der Wert hier liegt, desto weniger natürlich werden die Farben eines Objekts beim Anleuchten wiedergegeben. In Innenräumen sollte der Ra-Index nicht unter 80 liegen. Ein LED-Tube erreicht je nach Ausführung bis zu Ra = 98 – deutlich mehr als Energiespar- oder Leuchtstofflampen.

Der optimale Tube-Durchmesser

Zu guter Letzt muss natürlich auch der Durchmesser des neuen LED-Tube zur entsprechenden Fassung passen. T5 und T8 sind diesbezüglich die beiden typischerweise verwendeten Baugrößen. Das T in der Bezeichnung steht schlicht für das englische Wort Tube, die 5 oder 8 gibt den Durchmesser der Röhre in Achtelzoll an. Somit verfügen T5-Lampen über einen Durchmesser von 16 Millimetern und T8-Röhren über 26 Millimeter. Diese kommen häufig in Rasterleuchten etc. zum Einsatz. Der benötigte Durchmesser kann normalerweise der Beschriftung der Fassung entnommen werden.

LED-Tube richtig einbauen

Wollen Sie eine alte Leuchtstoffröhre durch einen modernen LED-Tube ersetzen, so geht dieser Schritt arbeitstechnisch leicht von der Hand. Da die Lampenfassungen genormt sind, gelten die Maßangaben zu kompatiblen Leuchtmitteln auch für die neuen Leuchtdioden. So können Sie ihre bisherige Halterung auch weiterhin nutzen. Sollte hier ein konventionelles Vorschaltgerät oder auch ein verlustarmes Vorschaltgerät verbaut sein, dann können Sie die alten Röhren einfach durch die neuen LED-Tubes und deren mitgelieferte Überbrücker austauschen.

Sollte die bereits vorhandene Neonröhren-Halterung allerdings über ein elektronisches Vorschaltgerät verfügen, so muss ein entsprechend geeigneter LED-Tube gewählt werden. Daher ist es vor allem bei älteren Lichtanlagen durchaus ratsam, mit der Leuchtmittel-Röhre auch die Röhrenhalterung zu wechseln. Spezielle, auf LEDs ausgelegte Fassungen verfügen von vornherein über keinerlei Vorschaltgeräte. Moderne Komplettleuchten können unkompliziert und direkt an ein 230-Volt-Stromnetz angeschlossen werden.

Warum ist der Lumenwert einer Leuchtstoffröhre höher als der eines LED-Tube?

Der Lumenwert beziffert die Strahlungsleistung einer Lampe. Vergleicht man nun die diesbezüglichen Werte herkömmlicher Leuchtstoffröhren mit jenen moderner LED-Tubes, so fällt auf, dass die Lumenzahl bei Ersteren häufig höher liegt. Dies hat den Grund darin, dass klassische Leuchtstoffröhren ihr Licht rundherum, also in einem 360-Grad-Winkel, abstrahlen. Ein LED-Tube hingegen verfügt in der Regel über einen gebündelten Winkel von 120 Grad. Da jedoch nie die gesamte Menge an Licht auf einen bestimmten Punkt geworfen werden kann, können die Luxwerte (Lichtintensität auf einem Punkt) trotz unterschiedlicher Lumenwerte bei beiden Formen gleich hoch sein.

LED-Tube – dimmbar oder nicht?

In manchen Fällen sollen die neuen, umweltfreundlichen LEDs für eine Beleuchtung sorgen, die nicht nur eine einwandfreie Sicht ermöglicht, sondern auch stimmungsvolles Ambiente zaubert. Dies kann beispielsweise bei Festivitäten und Filmabenden oder zur Inszenierung bestimmter Bereiche nötig sein. Hierfür eignen sich dimmbare Varianten der Leuchtdioden besonders gut. Herkömmliche Universaldimmer, wie sie bei Glüh- oder Halogenlampen verwendet werden, sind mit LEDs in der Regel nicht kompatibel. Wir bieten Ihnen daher ideal passende Tube-Dimmer mit Touch-Panel oder Fernbedienung, mit welchen Sie im Handumdrehen die gewünschte Raumstimmung erzeugen.

Leuchtdioden-Tubes sorgen für stimmungsvolle Beleuchtungsmomente

Die nachhaltigen, energieeffizienten Lichtröhren schonen nicht nur die Umwelt, sondern obendrein auch den Geldbeutel. Zudem verfügen sie über eine Lebensdauer, die mit bis zu 50.000 Betriebsstunden ihresgleichen sucht. Auch der Umstieg von alten Leuchtmitteln auf die modernen Tubes geht mit ein paar Handgriffen unkompliziert und schnell vonstatten. Achten Sie hierbei auf die richtige Größe und den passenden Durchmesser der Leuchte. Ob als kleines Highlight oder zur großflächigen Beleuchtung: Mit einem LED-Tube senken Sie Ihren Energieverbrauch und sorgen für atmosphärisches Licht.