LEDs - dimmbar, leistungsstark, langlebig, kostengünstig Eine Leuchtdiode, englisch Light Emitting Diode oder kurz LED genannt, ist die zurzeit preiswerteste Lichtquelle. Im Vergleich zu anderen Lichtquellen sind LEDs in der Lage ein großes Quantum an Licht zu produzieren. LEDs können in extrem kleinen Abmessungen hergestellt werden, sodass sie auch in vielen elektrischen Geräten wie zum Beispiel in Smartphones oder Tablets zum Einsatz kommen. LED-Leuchten überzeugen außerdem durch ihre lange Lebensdauer von mehr als 20.000 Betriebsstunden. Im Gegensatz zu anderen Lichtquellen erzeugen sie kaum Wärme und sind ohne Probleme dimmbar. Nachweislich Energie sparen dank moderner Beleuchtung LED-Lampen sind wirtschaftlich, umweltfreundlich und sind ein idealer Ersatz für Glühlampen oder Energiesparlampen. Je nach Nutzung halten LEDs mehr als 10 Jahre und sind effizienter, als alle Lampen, die in den letzten Jahren produziert wurden. Im Gegensatz zu Energiesparlampen enthalten sie kein Quecksilber oder andere giftige Substanzen. Häufiges Ein- und Ausschalten beeinträchtigt nicht ihre Lebensdauer. LED-Lampen für den Heimbereich können in allen Räumen wie zum Beispiel in der K&üuml;che, im Wohnzimmer, im Bad oder auch im Außenbereich eingesetzt werden. LED-Lampen sind energieeffizienter als Glühlampen oder Leuchtstoffröhren. Sie schaden in keinster Weise der Umwelt und machen sich auch auf der Stromrechnung positiv bemerkbar. Die Lampen strahlen nicht annähernd so viel Wärme ab, wie Glühlampen, Halogen- oder Leuchtstofflampen - ein Vorteil, der im Sommer besonders angenehm ist. Defekte Leuchtstofflampen müssen vorsichtig demontiert und, auf Grund Ihres Quecksilberanteils, als Sondermüll recycelt oder auf einer speziellen Deponie entsorgt werden. LEDs enthalten kein Quecksilber, wenn sie nach vielen Jahren ihren Dienst einstellen, werden sie in den Wertstoffhöfen kostenlos entgegengenommen. Dort werden sie recycelt und die Materialien wiederverwertet. Glühlampen oder Leuchtstofflampen mit magnetischen Vorschaltgeräten benötigen einige Zeit zum Aufwärmen und flackern beim Einschalten bevor sie das Licht aussenden. LED-Lampen brauchen keine Aufwärm- oder Startzeit. Wenn sie eingeschaltet werden steht das Licht sofort vollumfänglich zur Verfügung. Vorteile von LED-Leuchtmitteln zusammengefasst: + Geringer Stromverbrauch Hohe Lichtausbeute Volle Anfangshelligkeit Keine umwelt- oder gesundheitsschädlichen Materialien, kein Sondermüll Angenehme Lichtfarben Lange Lebensdauer Leichte Montage Materialien recycelbar, kein Sondermüll Keine Einschaltverzögerung Vielfältige Bauformen und Designs Unempfindlich gegen Stöße und Vibrationen Keine Infrarot- oder UV-Strahlung Passt in herkömmliche E27- und E14-Fassungen Die Preise für LED-Lampen sinken kontinuierlich. Trotzdem sind diese Lampen noch immer etwas teurer als Glüh- oder Halogenlampen. Manche Menschen haben Probleme für eine Schreibtisch-LED-Birne etwa 20 Euro auszugeben. Wenn man jedoch bedenkt, dass diese Birne mindestens 10 Jahre hält und wie viele Glühbirnen in dieser Zeit verbraucht worden wären, macht sich der anfänglich höhere Preis für das energieeffiziente und umweltfreundliche Leuchtmittel schnell bezahlt. Praktisch und sparsam - LED-Lampen und ihre Bauformen LED-Lampen sind wahre Alleskönner. Kein Wunder, dass es sie in allen möglichen Ausführungen und Bauformen gibt. Mit ihren warmen Lichtfarben schaffen LED-Lampen eine angenehme Wohlfühlatmosphäre. Für den täglichen Gebrauch sind Farbtöne zwischen hellem, neutralem oder gelben Weiß gefragt. Farbige, dimmbare LEDs können außerdem bestimmte Stimmungen erzeugen oder Farbakzente setzen. Das warmweiße Licht der LEDs erinnert an die Glühlampen. Die Lichtfarbe ist besonders für Wohnräume geeignet und variiert zwischen 2700 und 2900 Kelvin. LEDs die kaltweißes Licht ausstrahlen, eigenen sich besonders für Arbeitsräume, Bäder oder Küchen. Hier beträgt die Farbtemperatur mehr als 4000 Kelvin. LED-Lampen sind außerdem dimmbar, so dass die Helligkeit den individuellen Vorlieben angepasst werden kann. Ihrer Bauform entsprechend sind LED-Leuchten als Einbauleuchten Deckenleuchten Wandleuchten Strahler Leisten Bänder (Strips) Cluster erhältlich. Bei den LED-Lampen finden sich folgende Bauformen: Standardlampe (Allround-Einsatz) Kerzenlampen (Wand- und Deckenleuchten) Reflektorlampen (Strahler und Spotlights) Tropfenlampen (kleine Leuchten, Tischleuchten) Speziallampen (besondere Anwendungen) Anwendung von dimmbaren LEDs mit verschiedene Dimmschaltern Als Nachteil wurde lange Zeit angesehen, dass es keine dimmbaren LEDs gab. Doch diese Zeit ist längst vorbei. Dank neuer Technologien gibt es heute für den Haushaltsbereich Schalter, die dimmbare LEDs steuern. Um die Helligkeit von Licht zu regeln und den individuellen Vorlieben anzupassen, ist die Montage eines Dimmers notwendig. Die meisten Dimmer lassen sich problemlos in vorhandene Wechselschalter einbauen. Hochwertige Marken-LEDs können mit einem Dimmer stufenlos und flackerfrei geregelt werden. Wichtig: Es dürfen nur speziell als dimmbar gekennzeichnete LED-Lampen angeschlossen werden, sonst kann es schlimmstenfalls zur Zerstörung von Dimmer und Lampe kommen. Technisch gesehen, wird dabei zwischen einem Drehdimmer und einem Tastdimmer unterschieden. Am häufigsten verwendet werden Drehdimmer. Wie der Name schon sagt, wird hier die Lichtstärke mit einem Drehregler eingestellt. Die etwas professionellere Alternative heißt Tastdimmer oder auch Touchdimmer. Hier wird die Lichtstärke mit einem Tastendruck geregelt. Zum Regeln der Lichtstärke von dimmbaren LED-Lampen oder -Leisten gibt es außerdem ferngesteuerte Dimmer. Bei einer Reichweite von 10 Metern schalten die Geräte das Licht ein oder aus und steuern die Helligkeit mithilfe eines Kabels, Infrarot oder über Funk. Farbige LEDs schaffen eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre Die richtige LED-Beleuchtung oder eine dimmbare LED sorgt in einem Raum für eine gemütliche Stimmung. Farbige LEDs eigenen sich durch ihren sanften Farbwechsel perfekt für farbige Effekte. Der gewünschte Effekt entsteht durch die Mischung der verschiedenfarbigen LEDs. Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig. Mit einem Steuergerät lassen sich sanfte oder harte Farbübergänge hervorrufen. Auf Wunsch lässt sich eine Wand mit einem farbigen LED ohne großen Aufwand in ein erfrischendes Grün, in ein meditatives Blau oder ein entspannendes Rot verwandeln. Farben zu wählen, die dem eigenen Biorhythmus folgen, ist oft sehr sinnvoll. Wissenswertes zu Lichtfarbe und -temperatur dimmbarer LEDs Die Farbtemperatur oder auch Lichtfarbe wird in Kelvin (K) gemessen. Warmweißes Tageslicht hat eine Farbtemperatur zwischen 2700 und 3300 Kelvin. Das entspricht der Farbtemperatur einer alten Glühlampe. Warmweißes Licht wirkt entspannend und gemütlich und ist für eine Wohnbeleuchtung geeignet. Neutralweißes Licht hat eine Farbtemperatur von 3300 bis 5300 Kelvin. Dieses Licht wirkt anregend, aktivierend und belebend und ist für eine Arbeitsplatzbeleuchtung geeignet. Tageslichtweiß hat eine Lichtfarbe von über 5300 Kelvin. Auch dieses Licht fördert Konzentration und Ausdauer. Lichtfarbe Farbtemperatur Warmweiß 2700 bis 3300 K Neutralweiß 3300 bis 5300 K Tageslichtweiß > 5300 K